Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

12.09.2018 | Neue Versorgungslandschaften | Sonderheft 1/2018

psychopraxis. neuropraxis 1/2018

Vernetzte Versorgung Suchtkranker

Zwei Beispiele einer sektorenübergreifenden Behandlung

Zeitschrift:
psychopraxis. neuropraxis > Sonderheft 1/2018
Autor:
Prim. Dr. Christian Korbel

Zusammenfassung

Die Diskontinuität der Versorgung zwischen dem ambulanten und dem stationären Sektor stellt ein großes Problem bei der Behandlung von suchtkranken Patienten dar. Die Herausforderung für das Gesundheitssystem ist es, Strukturen und Prozesse zu etablieren, welche eine sektorenübergreifende Versorgung süchtiger Patienten ermöglichen. Im Folgenden werden 2 Beispiele dafür beschrieben: Im ersten wird durch die Einführung telemedizinischer Dienstleistungen der Behandlungsbeginn für alkoholabhängige Patienten erleichtert, anhand des zweiten Beispiels wird die Zusammenarbeit einer stationären psychiatrischen Abteilung mit einer ambulanten internistischen Abteilung beschrieben.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2018

psychopraxis. neuropraxis 1/2018 Zur Ausgabe

Neue Versorgungslandschaften

Aufgaben einer künftigen Psychiatrie