Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

03.09.2018 | Schwangerschaft | Ausgabe 6/2018

rheuma plus 6/2018

Update zu rheumatischen Erkrankungen und Familienplanung

Zeitschrift:
rheuma plus > Ausgabe 6/2018
Autoren:
I. Haase, R. Fischer-Betz

Zusammenfassung

Schwangerschaften bei Patientinnen mit rheumatischen Erkrankungen stellen eine besondere Herausforderung für den behandelnden Arzt dar. Dies beginnt bei einer kompetenten Beratung der oft besorgten Patientin vor Konzeption und mündet in eine engmaschige Begleitung während und nach der Gravidität. Inzwischen sind immer mehr Risikofaktoren für ungünstige Schwangerschaftsverläufe identifiziert, die teils kontrollierbar oder gar iatrogen bedingt sind und folglich bedacht werden sollten. Ein weiterer Grundstein in der Behandlung dieser Patientengruppe ist die Auswahl von und Aufklärung zu geeigneten Medikamenten während Schwangerschaft und Stillzeit. Hierzu liefern Studien und aktuelle Empfehlungen wertvolle Hilfestellungen. Gelingt eine konsequente Krankheitskontrolle unter schwangerschaftskompatibler Medikation, können betroffene Frauen in vielen Fällen einen erfolgreichen Schwangerschaftsausgang erleben.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2018

rheuma plus 6/2018 Zur Ausgabe