Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

15.04.2019 | Wundheilung | Ausgabe 2/2019

hautnah 2/2019

Ulcus et dolor

Chronische Wunde und Schmerz

Zeitschrift:
hautnah > Ausgabe 2/2019
Autoren:
Dr. R. Kasseroller, Univ.-Prof. Dr. Erich Brenner
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Die neun Ursachen und das Fehlen einer einheitlichen Definition chronischer Wunden zeigen unter Berücksichtigung diverser Komorbiditäten die Schwierigkeiten einer einheitlichen Beurteilung. Trotz der Widerlegung zahlreicher Mythen bleibt der Verbandwechsel die große Schmerzquelle für den Betroffenen. Zahlreiche mögliche Ansätze aus Pharmakologie, Patientensteuerungsmöglichkeiten, speziellen Verbandapplikationstechniken und Auswahl werden aufgezeigt. Die Wundreinigung, insbesondere mittels Chirurgie, Nass‑/Trocken-Phase und mechanischem Debridement können als schmerzreduzierende Faktoren eingesetzt werden. Die Wundumgebung ist in eine möglichst schmerzreduzierte Gesamttherapie der chronischen Wunde einzubeziehen, ebenso die eigene Evaluierung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2019

hautnah 2/2019 Zur Ausgabe