Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 10/2012

01.12.2012 | pflegemanagement

Überleitungsmanagement: Ansätze und Wege zur Vernetzung

Steigende Bedeutung der Integrierten Versorgung aber wenig konsequente Umsetzungen.

verfasst von: Katja Sonntag, Ulrich Lemm, Christine von Reibnitz

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 10/2012

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Obwohl die Notwendigkeit von Vernetzung mit dem Ziel, höhere Pflegequalität bei einem rationelleren Ressourceneinsatz zu erreichen, unumstritten ist, gibt es bis heute nur wenige Akteure in der Pflege, die konsequent mit auf Vernetzung fokussierten Konzepten wie Integrierter Versorgung (IV), patientenbezogenem Fallmanagement (Case Management) oder Überleitungsmanagement arbeiten. Insbesondere die Integrierte Versorgung gewinnt mit Blick auf den demographischen Wandel, steigende Pflegebedürftigkeit, mehr chronisch kranke und multimorbide Menschen jedoch an Bedeutung und birgt Spielraum für innovative Pflegedienstleistungen, die derzeit weder auf gesundheitspolitischer noch auf organisationaler Ebene ausreichend entwickelt werden. …
Metadaten
Titel
Überleitungsmanagement: Ansätze und Wege zur Vernetzung
Steigende Bedeutung der Integrierten Versorgung aber wenig konsequente Umsetzungen.
verfasst von
Katja Sonntag
Ulrich Lemm
Christine von Reibnitz
Publikationsdatum
01.12.2012
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 10/2012
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-013-0010-9

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2012

ProCare 10/2012 Zur Ausgabe

pflegepraxis / kinderanästhesie

Besondere Bedürfnisse

pflegepraxis / hygiene

Risikofaktor Hand