Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2014 | fallbericht | Ausgabe 11-12/2014

Wiener Medizinische Wochenschrift 11-12/2014

Traumatische Schilddrüsenruptur: Fallbericht und Literaturübersicht

Zeitschrift:
Wiener Medizinische Wochenschrift > Ausgabe 11-12/2014
Autoren:
Dr. med. Thomas von Ahnen, Dr. med. Martin von Ahnen, Ulrich Wirth, Sven Zhorzel, Eveliina Kober, Christopher Habbel, Prof. Dr. med. Hans Martin Schardey, PD. Dr. med. Stefan Schopf

Zusammenfassung

Hintergrund

Traumatische Rupturen der Schilddrüse sind eine Seltenheit. Ein einheitliches therapeutisches Vorgehen gibt es nicht. Es liegen konservative und operative Behandlungstrategien vor.

Methode

Diese Arbeit beschreibt den Fall einer Schilddrüsenruptur unter Berücksichtigung der aktuellen Literatur. Anschließend wird der aktuelle Fall in die Datenlage eingearbeitet. Eine vorliegende Klassifikation wird überarbeitet, um daraus einen Behandlungsvorschlag zu entwickeln.

Ergebnisse

Insgesamt sind bisher 34 beschriebene Schilddrüsenrupturen veröffentlicht, die je zur Hälfte operiert oder konservativ überwacht wurden. Keiner der Patienten verstarb an seiner Verletzung. Bei 59 % der Fälle lag eine Schilddrüsenpathologie vor. Die Ursache von 17 der beschriebenen Rupturen war ein Verkehrsunfall.

Schlussfolgerung

Die überarbeitete Klassifikation und der hier entwickelte Behandlungsvorschlag stellt einen klinisch-praktikablen Ansatz vor.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Abo für kostenpflichtige Inhalte

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11-12/2014

Wiener Medizinische Wochenschrift 11-12/2014 Zur Ausgabe