Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: psychopraxis. neuropraxis 1/2013

01.02.2013 | Originalarbeit

Tiergestützte Therapie

Wann besteht eine sinnvolle Behandlungsoption?

verfasst von: Dr. W.A. Schuhmayer

Erschienen in: psychopraxis. neuropraxis | Ausgabe 1/2013

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Die tiergestützte Therapie (TGT) gehört systematisch in die Gruppe der „tiergestützen Intervention“, gemeinsam etwa mit tiergestützter Ergo- oder Physiotherapie. Vereinfacht stellt sie eine Beziehungsarbeit mit sehr breitem Indikationsfeld dar. Mit dem „Österreichischen Institut für Alpaca-Therapie & Forschung“ verfügt Österreich nun über das erste Institut, das sich unter den Kautelen der internationalen Standards – klares Therapieziel und exakte Dokumentation – dieser Behandlungsform widmet. Die Crux der TGT ist, dass es nur Untersuchungen mit geringen Fallzahlen und Erfahrungsberichte gibt. Nichtsdestotrotz zeigen erste Erfahrungen am Institut bemerkenswerte Erfolge. …
Metadaten
Titel
Tiergestützte Therapie
Wann besteht eine sinnvolle Behandlungsoption?
verfasst von
Dr. W.A. Schuhmayer
Publikationsdatum
01.02.2013
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
psychopraxis. neuropraxis / Ausgabe 1/2013
Print ISSN: 2197-9707
Elektronische ISSN: 2197-9715
DOI
https://doi.org/10.1007/s00739-013-0039-3