Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Wiener Medizinische Wochenschrift 1-2/2020

27.03.2019 | Thyreoiditis | themenschwerpunkt

Hashimoto Thyreoiditis, therapeutische Optionen und extrathyreoidale Assoziationen – ein aktueller Überblick

verfasst von: OÄ Dr. Eva Petnehazy, Dr. Wolfgang Buchinger

Erschienen in: Wiener Medizinische Wochenschrift | Ausgabe 1-2/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Die Hashimoto Thyreoiditis ist eine der häufigsten organspezifischen Autoimmunerkrankungen des Menschen mit konsekutiver Organdestruktion und folglich die häufigste Ursache einer primären Hypothyreose in ausreichend jodversorgten Gebieten. Immunpathogenetisch nehmen die CD4+ T‑Zellen und ihre Differenzierungen eine Schlüsselrolle ein. Ätiologisch Einfluss haben genetische, aber auch Umweltfaktoren, existentielle Faktoren (weibliches Geschlecht) und auch der Darm und die Darmflora. Zur Diagnosestellung benötigt werden eine ausführliche Anamnese, Sonographie und laborchemische Bestimmung der Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper. Bei laborchemischer Hypothyreose wird das fehlende Hormon durch synthetisch hergestelltes Levothyroxin ersetzt, mit besonderem Augenmerk auf Lebensphasen mit Mehrbedarf wie zum Beispiel Schwangerschaft. Ursache für eine persistierende Beschwerdesymptomatik trotz laborchemisch euthyreoter Funktionslage unter Substitution kann einerseits eine Fehlzuordnung der Beschwerden (Co-Morbiditäten wie z. B. Vorliegen weiterer Autoimmunerkrankungen, chronische Überlastung, psychiatrische Erkrankungen), Mangel an Vitamin- und Spurenelementen, aber auch pharmakokinetische und pharmakogenomische Eigenschaften der Levothyroxinmedikation sein. Andererseits werden Resistenzen, Transport- und Konversionsstörung von Schilddrüsenhormon auf molekularbiologischer Ebene durch endogene Störungen wie Insulinresistenz und Nebenniereninsuffizienz diskutiert. Auch die Einflüsse der Schilddrüse auf die Psyche und umgekehrt scheinen mannigfaltig und auf vielen Ebenen stattzufinden. Es bedarf noch vieler großer randomisierter Studien und biochemischer, molekularbiologischer, genetischer Untersuchungen und Forschung im Bereich des Neuroimaging, um die komplexen Zusammenhänge zu klären.
Literatur
3.
Zurück zum Zitat Weetman AP, McGregor AM. Autoimmune thyroid disease: further developments in our understanding. Endocr Rev. 1994;15(6):788–830. PubMed Weetman AP, McGregor AM. Autoimmune thyroid disease: further developments in our understanding. Endocr Rev. 1994;15(6):788–830. PubMed
6.
Zurück zum Zitat Whitacre CC. Sex differences in autoimmune disease. Nat Immunol. 2001;2(9):777–80. CrossRef Whitacre CC. Sex differences in autoimmune disease. Nat Immunol. 2001;2(9):777–80. CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Mori K, Nakagawa Y, Ozaki H. Does the gut microbiota trigger Hashimoto’s thyroiditis? Discov Med. 2012;14(78):321–6. PubMed Mori K, Nakagawa Y, Ozaki H. Does the gut microbiota trigger Hashimoto’s thyroiditis? Discov Med. 2012;14(78):321–6. PubMed
22.
Zurück zum Zitat Gärtner R, Gasnier BC, Dietrich JW, Krebs B, Angstwurm MW. Seleniumsupplementation in patients with autoimmune thyroiditis decreases thyroid peroxidase antibodies concentrations. J Clin Endocrinol Metab. 2002;87(4):1687–91. CrossRef Gärtner R, Gasnier BC, Dietrich JW, Krebs B, Angstwurm MW. Seleniumsupplementation in patients with autoimmune thyroiditis decreases thyroid peroxidase antibodies concentrations. J Clin Endocrinol Metab. 2002;87(4):1687–91. CrossRef
23.
Zurück zum Zitat Duntas LH, Mantzou E. Effects of a six month treatment with selenomethionine in patients with autoimmune thyroiditis. Eur J Endocrinol. 2003;184(4):389–93. CrossRef Duntas LH, Mantzou E. Effects of a six month treatment with selenomethionine in patients with autoimmune thyroiditis. Eur J Endocrinol. 2003;184(4):389–93. CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Turker O, Kumanlioglu K, Karapolat I, Dogan I. Selenium treatment in autoimmune thyroiditis: 9‑month follow-up with variable doses. J Endocrinol. 2006;190(1):151–6. CrossRef Turker O, Kumanlioglu K, Karapolat I, Dogan I. Selenium treatment in autoimmune thyroiditis: 9‑month follow-up with variable doses. J Endocrinol. 2006;190(1):151–6. CrossRef
32.
35.
Zurück zum Zitat Indolfi G, Stagi S, Bartolini E, Salti R, de Martino M, Azzari C, Resti M. Thyroid function and anti-thyroid autoantibodies in untreated children with vertically acquired chronic hepatitis C virus infection. Clin Endocrinol (Oxf). 2008;68(1):117–21. CrossRef Indolfi G, Stagi S, Bartolini E, Salti R, de Martino M, Azzari C, Resti M. Thyroid function and anti-thyroid autoantibodies in untreated children with vertically acquired chronic hepatitis C virus infection. Clin Endocrinol (Oxf). 2008;68(1):117–21. CrossRef
48.
49.
Zurück zum Zitat Saravanan P, Simmons DJ, Greenwood R, Peters TJ, Dayan CM. Partial substitution of thyroxine (T4) with tri-iodothyronine in patients on T4 replacement therapy: results of a large community-based randomized controlled trial. J Clin Endocrinol Metab. 2005;90(2):805–12. CrossRef Saravanan P, Simmons DJ, Greenwood R, Peters TJ, Dayan CM. Partial substitution of thyroxine (T4) with tri-iodothyronine in patients on T4 replacement therapy: results of a large community-based randomized controlled trial. J Clin Endocrinol Metab. 2005;90(2):805–12. CrossRef
51.
Zurück zum Zitat Schnedl WJ, et al. Improvement of cerebral hypoperfusion with levothyroxine therapy in Hashimoto’s encephalopathy demonstrated by (99m)Tc-HMPAO-SPECT. Eur Thyroid J. 2013;2(2):116–9. PubMedPubMedCentral Schnedl WJ, et al. Improvement of cerebral hypoperfusion with levothyroxine therapy in Hashimoto’s encephalopathy demonstrated by (99m)Tc-HMPAO-SPECT. Eur Thyroid J. 2013;2(2):116–9. PubMedPubMedCentral
52.
Zurück zum Zitat Demers LM, Spencer CA. NACB: laboratory support for the diagnosis and monitoring of thyroid disease. 2002. Demers LM, Spencer CA. NACB: laboratory support for the diagnosis and monitoring of thyroid disease. 2002.
Metadaten
Titel
Hashimoto Thyreoiditis, therapeutische Optionen und extrathyreoidale Assoziationen – ein aktueller Überblick
verfasst von
OÄ Dr. Eva Petnehazy
Dr. Wolfgang Buchinger
Publikationsdatum
27.03.2019
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Wiener Medizinische Wochenschrift / Ausgabe 1-2/2020
Print ISSN: 0043-5341
Elektronische ISSN: 1563-258X
DOI
https://doi.org/10.1007/s10354-019-0691-1

Weitere Artikel der Ausgabe 1-2/2020

Wiener Medizinische Wochenschrift 1-2/2020 Zur Ausgabe

editorial

Schilddrüse

https://www.gesundheitswirtschaft.at

Mit den beiden Medien ÖKZ und QUALITAS unterstützt Gesundheitswirtschaft.at das Gesundheitssystem durch kritische Analysen und Information, schafft Interesse für notwendige Veränderungen und fördert Initiative. Die ÖKZ ist seit 1960 das bekannteste Printmedium für Führungskräfte und Entscheidungsträger im österreichischen Gesundheitssystem. Die QUALITAS verbindet seit 2002 die deutschsprachigen Experten und Praktiker im Thema Qualität in Gesundheitseinrichtungen.

zur Seite

www.pains.at

P.A.I.N.S. bietet vielfältige und aktuelle Inhalte in den Bereichen Palliativmedizin, Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerzmedizin. Die Informationsplattform legt einen besonderen Schwerpunkt auf hochwertige Fortbildung und bietet Updates und ausgewählte Highlight-Beiträge aus Schmerznachrichten und Anästhesie Nachrichten.

zur Seite

App: SpringerMed Fortbildung

Jetzt per App am Handy oder Tablet DFP-Fortbildungen absolvieren.
DFP-Punkte in 8 Fachbereichen sammeln, keine neue Registrierung nötig!

zur Seite mit allen Details