Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2017 | Hämatologie | Ausgabe 1/2017 Open Access

Wiener klinisches Magazin 1/2017

Thrombopenie auf der Intensivstation

Diagnose, Differenzialdiagnose und Therapie

Zeitschrift:
Wiener klinisches Magazin > Ausgabe 1/2017
Autor:
Univ.-Prof. Dr. Paul Knöbl
Wichtige Hinweise
Dieser Beitrag wurde in der Zeitschrift MedKlin IntensivmedNotfmed 2016 · 111:425–433, doi:10.​1007/​s00063-016-0174-8 erstveröffentlicht. Zweitpublikation mit freundlicher Genehmigung der Autoren.

Zusammenfassung

Thrombozytopenie ist ein häufiges Phänomen in der Intensivmedizin. Eine Vielzahl von Ursachen kann für erniedrigte Plättchenzahlen verantwortlich sein. Da Plättchen Teil der primären Hämostase sind, ist Blutungsneigung die wichtigste Komplikation einer Thrombopenie. Strukturiertes Aufarbeiten der Differenzialdiagnose und Identifikation der Ursache ist essenziell, da die verschiedenen Krankheitsbilder unterschiedliche diagnostische und therapeutische Maßnahmen erfordern. Eine erniedrigte Thrombozytenzahl ist ein starker Prädiktor der Mortalität kritisch kranker Patienten.
Dieser Artikel fasst die Differenzialdiagnose und die diagnostische Aufarbeitung der Thrombopenie in der Intensivmedizin zusammen und gibt einen Überblick über die wichtigsten Krankheitsbilder und die therapeutischen Optionen.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Wiener klinisches Magazin 1/2017 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama