Skip to main content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Wiener klinisches Magazin 2/2021

03.03.2021 | Anästhesie & Intensivmedizin

Thrombelastographie

Testverfahren zur bettseitigen Messung der Stabilität von Blutgerinnseln

verfasst von: Dr. Benedikt Lorenz

Erschienen in: Wiener klinisches Magazin | Ausgabe 2/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Die Thrombelastographie ermöglicht die bettseitige Messung der Stabilität von Blutgerinnseln und damit die Steuerung des Einsatzes von Blut- und Gerinnungsprodukten. Neben dem enormen Zeitvorteil gegenüber konventionellen Laboruntersuchungen veranschaulicht das Testverfahren auch Qualität und Ausmaß einer vorliegenden Gerinnungsstörung. Die Grundlage aller thrombelastographischen Tests ist die Bestimmung des Widerstands von Blutproben, aus dessen Höhe und zeitlichem Verlauf auf die Prozesse und Störungen der Blutgerinnung rückgeschlossen werden kann. Im vorliegenden Beitrag werden die verschiedenen thrombelastographischen Testverfahren (EXTEM, INTEM, HEPTEM, APTEM etc.) beschrieben. Dabei wird insbesondere auf die Interpretation und Aussagekraft der Messergebnisse sowie auf grundlegende Limitationen der Methoden eingegangen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Maegele M, Spinella PC, Schöchl H (2012) The acute coagulopathy of trauma: mechanisms and tools for risk stratification. Shock 38:450–458 CrossRef Maegele M, Spinella PC, Schöchl H (2012) The acute coagulopathy of trauma: mechanisms and tools for risk stratification. Shock 38:450–458 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Innerhofer P, Fries D, Mittermayr M, Innerhofer N, Langen D, Hell T, Gruber G, Schmid S, Friesenecker B, Lorenz I, Ströhle M, Rastner V, Trübsbach S, Raab H, Treml B, Wally D, Treichl B, Mayr A, Kranewitter C, Oswald E (2017) Reversal of trauma-induced coagulopathy using first-line coagulation factor concentrates or fresh frozen plasma (RETIC): a single-centre, parallel-group, open-label, randomised trial. Lancet Haematol 4(6):e258–e271. https://​doi.​org/​10.​1016/​s2352-3026(17)30077-7 CrossRefPubMed Innerhofer P, Fries D, Mittermayr M, Innerhofer N, Langen D, Hell T, Gruber G, Schmid S, Friesenecker B, Lorenz I, Ströhle M, Rastner V, Trübsbach S, Raab H, Treml B, Wally D, Treichl B, Mayr A, Kranewitter C, Oswald E (2017) Reversal of trauma-induced coagulopathy using first-line coagulation factor concentrates or fresh frozen plasma (RETIC): a single-centre, parallel-group, open-label, randomised trial. Lancet Haematol 4(6):e258–e271. https://​doi.​org/​10.​1016/​s2352-3026(17)30077-7 CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Gonzalez E, Moore EE, Moore HB et al (2016) Goal-directed hemostatic resuscitation of trauma-induced coagulopathy. Ann Surg 263:1051–1059 CrossRef Gonzalez E, Moore EE, Moore HB et al (2016) Goal-directed hemostatic resuscitation of trauma-induced coagulopathy. Ann Surg 263:1051–1059 CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Dirkmann D, Görlinger K, Dusse F et al (2013) Early thromboelastometric variables reliably predict maximum clot firmness in patients undergoing cardiac surgery: a step towards earlier decision making. Acta Anaesthesiol Scand 57:594–603 CrossRef Dirkmann D, Görlinger K, Dusse F et al (2013) Early thromboelastometric variables reliably predict maximum clot firmness in patients undergoing cardiac surgery: a step towards earlier decision making. Acta Anaesthesiol Scand 57:594–603 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Görlinger K, Fries D, Dirkmann D et al (2012) Reduction of fresh frozen plasma requirements by perioperative point-of-care coagulation management with early calculated goal-directed therapy. Transfus Med Hemother 39:104–113 CrossRef Görlinger K, Fries D, Dirkmann D et al (2012) Reduction of fresh frozen plasma requirements by perioperative point-of-care coagulation management with early calculated goal-directed therapy. Transfus Med Hemother 39:104–113 CrossRef
Metadaten
Titel
Thrombelastographie
Testverfahren zur bettseitigen Messung der Stabilität von Blutgerinnseln
verfasst von
Dr. Benedikt Lorenz
Publikationsdatum
03.03.2021
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Wiener klinisches Magazin / Ausgabe 2/2021
Print ISSN: 1869-1757
Elektronische ISSN: 1613-7817
DOI
https://doi.org/10.1007/s00740-021-00388-y

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2021

Wiener klinisches Magazin 2/2021 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama