Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie 4/2021

19.07.2021 | Originalien

Teenagerschwangerschaften und Geburt

Spezifische Probleme bei Neugeborenen

verfasst von: Prim. Univ. Prof. Dr. Reinhold Kerbl

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie | Ausgabe 4/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Die Zahl von Teenagerschwangerschaften ist in Österreich seit Jahren rückläufig, die verbleibenden Fälle erfordern jedoch eine enge Kooperation von Geburtshelfern, Neonatologen, Familien und sozialen Diensten. Bei optimaler Betreuung ist das Risiko für neonatale Komplikationen nur gering erhöht. Bei inadäquater Schwangerschaftsbetreuung besteht jedoch ein erhöhtes Risiko für Frühgeburtlichkeit, niedriges Geburtsgewicht und damit assoziierte Sekundärprobleme wie neonatales Atemnotsyndrom („infant respiratory distress syndrome“) und Gehirnblutung. Präventive Maßnahmen wie Aufklärung über Schwangerschaftsverhütung, regelmäßige Schwangerschaftskontrollen und psychosoziale Betreuung stehen daher im Vordergrund.
Fußnoten
1
Web-Fachtagung der PIKÖ (Plattform für Interdisziplinäre Kinder- und Jugendgynäkologie Österreich) „Wenn der Storch die Kinder bringt. Sexualität in der Adoleszenz und Teenagerschwangerschaften“, 02.10.2020.
 
3
Zeck W, Wilkinson J, Obure J, Masenga G, Ulrich D, Oneko O (2020) Comparison of obstetrical risk in adolescent primiparas at tertiary referral centres in Tanzania and Austria. J Matern Fetal Neonatal Med 23(12):1470–4. https://​doi.​org/​10.​3109/​1476705100367807​7.
 
Metadaten
Titel
Teenagerschwangerschaften und Geburt
Spezifische Probleme bei Neugeborenen
verfasst von
Prim. Univ. Prof. Dr. Reinhold Kerbl
Publikationsdatum
19.07.2021
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Pädiatrie & Pädologie / Ausgabe 4/2021
Print ISSN: 0030-9338
Elektronische ISSN: 1613-7558
DOI
https://doi.org/10.1007/s00608-021-00907-4