Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Wiener klinisches Magazin 5-6/2022

01.11.2022 | Editorial

Stillstand ist ein Fehler

Nichtlineare Überlegungen des neuen Physik-Nobelpreisträgers Anton Zeilinger

verfasst von: Verena Kienast

Erschienen in: Wiener klinisches Magazin | Ausgabe 5-6/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Und es lässt sich doch nicht alles berechnen und vorhersehen. „Unser“ neuer Physik-Nobelpreisträger Anton Zeilinger sagt es überzeugt und voll Respekt für den Zufall und für nichtlineare Gedankengänge. So, wie viele andere Menschen, die sowohl in den Natur- wie in den Geisteswissenschaften oder auch in Kunst und Kultur herausragende Leistungen vollbracht haben und vollbringen, hat er nicht bestehende Modelle fortgeschrieben, sondern gegen viele konventionelle Meinungen, neue Wege beschritten. Zahlreiche fundamentale Entwicklungen sind in dieser Form erst möglich geworden. Dazu kommt die Begeisterung für das, womit man sich beschäftigt, die große Neugierde und eine gewisse Hartnäckigkeit, sich nicht beirren zu lassen von Kritikern, die einem sinn- und zweckloses Tun unterstellen. Denn erstens wird der Sinn und Zweck eben nicht immer schon ursprünglich ersichtlich – und zweitens kann die Sinnhaftigkeit von forschender Beschäftigung auf einer ganz anderen Ebene liegen, zum Beispiel in der Erschließung von neuen Denkräumen und Möglichkeiten. Oder vielleicht auch ganz anders. …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Interview mit Anton Zeilinger: „Pfeif drauf, was andere sagen“. In: Der Standard 8./9. Oktober 2022 Interview mit Anton Zeilinger: „Pfeif drauf, was andere sagen“. In: Der Standard 8./9. Oktober 2022
Metadaten
Titel
Stillstand ist ein Fehler
Nichtlineare Überlegungen des neuen Physik-Nobelpreisträgers Anton Zeilinger
verfasst von
Verena Kienast
Publikationsdatum
01.11.2022
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Wiener klinisches Magazin / Ausgabe 5-6/2022
Print ISSN: 1869-1757
Elektronische ISSN: 1613-7817
DOI
https://doi.org/10.1007/s00740-022-00469-6

Weitere Artikel der Ausgabe 5-6/2022

Wiener klinisches Magazin 5-6/2022 Zur Ausgabe

panorama

panorama