Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.09.2015 | Psychiatrie | Ausgabe 4/2015

psychopraxis. neuropraxis 4/2015

Stationäre Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen

Eine fallorientierte Darstellung

Zeitschrift:
psychopraxis. neuropraxis > Ausgabe 4/2015
Autoren:
Univ.-Doz. Dr. Gernot Langs, Dr. Léon von Brasch
Wichtige Hinweise
Die in diesem Artikel dargelegten Fakten beziehen sich auf Deutschland. In Österreich besteht kein Sonderfach Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.

Zusammenfassung

Die stationäre Krankenhausbehandlung von psychosomatisch erkrankten Patienten entspricht der höchsten Versorgungsstufe und soll erst dann durchgeführt werden, wenn ambulante Maßnahmen nicht mehr ausreichend sind. In einer Kasuistik wird dargestellt, welche Aspekte bei der akutstationären Therapie beachtet werden müssen und welche zentrale Bedeutung dem multiprofessionellen Behandlungsteam dabei zukommt. Die notwendige Therapieintensität und Interdisziplinarität kann im ambulanten Rahmen nicht erbracht werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2015

psychopraxis. neuropraxis 4/2015 Zur Ausgabe

Psychiatrie

Lithiumtherapie

Panorama

Panorama