Skip to main content
main-content

16.11.2014 | Schwangerschaft | Onlineartikel

Toxoplasmose-Screening verringert die Infektionsrate

Vor 22 Jahren wurde an der MedUni Wien das weltweit einzigartige Toxoplasmose-Register etabliert, in dem österreichweit alle schwangere Frauen mit akuter Toxoplasma-Infektion und Kinder mit im Mutterleib „erworbener" Infektion erfasst werden. Mit Hilfe dieses Screenings und der damit einher gehenden Präventionsmaßnahmen konnten die Fälle von angeborener Toxoplasma-Infektion seither deutlich gesenkt werden: Während es früher bei 78 von 10.000 Lebendgeburten eine Infektion gab, ist heute nur noch eines von 10.000 Neugeborenen betroffen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen