Skip to main content

03.01.2022 | SABCS 2021 | Kongressbericht | Online-Artikel

Genomanalyse verbessert Outcome von Patientinnen mit metastasiertem Mammakarzinom

verfasst von: Mag.aAlice Kment

print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Patientinnen mit einem metastasierten Mammakarzinom profitieren von einer Genomanalyse mittels des validierten Genprofils ESMO Scale for Clinical Actionability of molecular Targets (ESCAT).

© Gernot Krautberger / Fotolia

Im Rahmen der SABCS 2021 wurden Daten präsentiert, die zeigen, dass eine Genomanalyse das Ergebnis von Patientinnen mit metastasiertem Brustkrebs verbessert, wenn sie Veränderungen aufweisen, die als ESCAT I/II klassifiziert sind.
Für die Analyse wurden gepoolte Daten der Phase-II-Studien SAFIR-02-BREAST und SAFIR-PI3K herangezogen. Relevant war dabei, dass die bei den Patientinnen vorhandenen Genomveränderungen validiert waren – in dieser Untersuchung nach ESCAT. Dementsprechend wurde die zielgerichtete Therapie für die weitere Behandlung der Patientinnen ausgewählt.
Insgesamt waren 238 Patientinnen mit einem metastasierten Mammakarzinom und Genomveränderungen eingeschlossen. Bei einer Subgruppe von Patientinnen mit ESCAT-I/II-Veränderungen (n=115) zeigte sich ein PFS-Benefit unter der entsprechend ausgewählten zielgerichteten Therapie. Das PFS wurde im Vergleich zur Erhaltungs-Chemotherapie von 2,8 auf 9,1 Monate im Median verbessert (HR: 0,41; p<0,001).
Für die Gesamtpopulation war der PFS-Unterschied zwischen den Patientinnen unter Erhaltungschemotherapie mit im Median 2,9 Monaten und gezielter Therapie mit im Median 5,5 Monaten allerdings nicht signifikant (HR: 0,77; p=0,109).
Die Ergebnisse legen nahe, dass Genomanalysen für einen Teil der Patientinnen mit einem metastasierten Mammakarzinom, nämlich denjenigen mit ESCAT-I/II-Veränderungen, Teil des Behandlungsalgorithmus sein und in die Routinebehandlung Einzug finden sollten.

Referenz:
André F et al.: Clinical utility of molecular tumor profiling: Results from the randomized trial SAFIR02-BREAST. SABCS 2021, Abstr. GS1-10

Quelle:
San Antonio Breast Conference (SABCS), 7.-11.12.2021


print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

www.gesundheitswirtschaft.at

Mit den beiden Medien ÖKZ und QUALITAS unterstützt Gesundheitswirtschaft.at das Gesundheitssystem durch kritische Analysen und Information, schafft Interesse für notwendige Veränderungen und fördert Initiative. Die ÖKZ ist seit 1960 das bekannteste Printmedium für Führungskräfte und Entscheidungsträger im österreichischen Gesundheitssystem. Die QUALITAS verbindet seit 2002 die deutschsprachigen Experten und Praktiker im Thema Qualität in Gesundheitseinrichtungen.

zur Seite

www.pains.at

P.A.I.N.S. bietet vielfältige und aktuelle Inhalte in den Bereichen Palliativmedizin, Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerzmedizin. Die Informationsplattform legt einen besonderen Schwerpunkt auf hochwertige Fortbildung und bietet Updates und ausgewählte Highlight-Beiträge aus Schmerznachrichten und Anästhesie Nachrichten.

zur Seite