Skip to main content
main-content

17.06.2020 | Rheumatologie | Redaktionstipp | Onlineartikel

EULAR

Kein erhöhtes Risiko für RA durch antihormonelle Brustkrebs-Therapie

Patientinnen sind oft in Sorge, dass ihre Rheuma-Medikamente das Auftreten von Brustkrebs fördern könnten. (Symbolbild mit Fotomodellen)

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neue App: SpringerMed Fortbildung

Jetzt per App am Handy oder Tablet DFP-Fortbildungen absolvieren.
DFP-Punkte in 8 Fachbereichen sammeln, keine neue Registrierung nötig!

Bildnachweise