Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.07.2014 | Originalarbeit | Ausgabe 2/2014

rheuma plus 2/2014

Rheumatoide Arthritis und kardiovaskuläres Risiko

Zeitschrift:
rheuma plus > Ausgabe 2/2014
Autoren:
Prim. Prof. Dr. L. Erlacher, Doz. Dr. A. Podczeck-Schweighofer

Zusammenfassung

Patienten mit rheumatoider Arthritis sind Hochrisikopatienten für das Auftreten kardiovaskulärer Erkrankungen. Neben dem Ziel einer möglichst frühzeitigen Diagnose, den unmittelbaren Einsatz von Basistherapeutika und den möglichst raschen Rückgang der entzündlichen Gelenkschwellungen sollte das kardiovaskuläre Risikoprofil der Patienten von Anfang an beachtet werden. Neben dem strikten Rauchverbot, der Beibehaltung bzw. Steigerung der körperlichen Aktivität sind vor allem erhöhte Lipidwerte und eine Hypertonie behandlungsbedürftig. Ziel jeder erfolgreichen Behandlung bleibt ein möglichst vollständiger Rückgang der entzündlichen Aktivität.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2014

rheuma plus 2/2014 Zur Ausgabe