Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

05.03.2020 | Originalien

Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie
Autoren:
Mag. Sabine Kawalirek, Univ-Doz. Dr. Reinhard Topf, Univ-Doz. Dr. Wolfgang Holter, Univ.-Prof. Dr. Reinhold Kerbl
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Nach jahrelangem Bemühen ist es im Jahr 2014 gelungen, Kinder- und Jugendlichenrehabilitation als gemeinsame Initiative der Sozialversicherungen und der Bundesländer österreichweit vorzusehen. Nach einem 2‑stufigen EU-weiten Vergabeverfahren wurden 2017 und 2018 insgesamt 343 pädiatrische Rehabilitationsbetten in insgesamt 11 Losen an die jeweiligen Bestbieter vergeben. Mittlerweile (Stand Dezember 2019) sind 306 dieser Versorgungseinheiten in Betrieb. Der Zugang zu Rehabilitationsaufenthalten wird niederschwellig gehalten und die Antragstellung ist österreichweit einheitlich geregelt („single point of service“). Mangels entsprechender Vorerfahrung wird die Entwicklung einer entsprechenden Rehabilitationskultur noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, bei weiterer Kooperation aller Beteiligten sollte dieses wichtige und bisher fehlende Versorgungssegment aber in naher Zukunft optimale Qualität bieten können. Regelmäßige Evaluierungen und ein Monitoring des Patienten- und Elternfeedbacks sollen dazu beitragen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel