Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie 1/2018

31.07.2018 | Leitthema

Refugee Midwifery Service Austria (RMSA)

verfasst von: Dipl.-Hebamme Johanna Sengschmid

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie | Sonderheft 1/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Die Initiative, Refugee Midwifery Service Austria (RMSA), entstand spontan aus der Situation, dass die vielen in Österreich gelandeten Flüchtlingsfrauen keine adäquate Schwangeren‑, Geburts- und nachgeburtliche Beratung und Unterstützung hatten, da das öffentliche – von Krankenkassen finanzierte – Gesundheitssystem mit diesen Aufgaben überfordert war. Diese Aufgaben übernahmen zunächst einige Hebammen freiwillig in Wien und Innsbruck. Der RMSA ist nunmehr bemüht, diese Anstrengungen auf das öffentliche Gesundheitssystem zu übertragen.
Metadaten
Titel
Refugee Midwifery Service Austria (RMSA)
verfasst von
Dipl.-Hebamme Johanna Sengschmid
Publikationsdatum
31.07.2018
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Pädiatrie & Pädologie / Ausgabe Sonderheft 1/2018
Print ISSN: 0030-9338
Elektronische ISSN: 1613-7558
DOI
https://doi.org/10.1007/s00608-018-0592-3