Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie 4/2019

06.05.2019 | Originalien

Reden ist Silber – Schweigen ist Gold

verfasst von: Univ.-Prof. Dr. Peter Scheer, Marguerite Dunitz-Scheer

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie | Ausgabe 4/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Die Autoren vertreten den Standpunkt, dass zu viel und vor allem im falschen Moment Gesprochenes die kinder- und jugendärztliche Untersuchung stört. Sie geben in manchen Punkten an, wie der Arzt durch Schweigen ein besserer und auch effektiverer Gesprächspartner werden kann. Vor allem das Sprechen während ein Kind im selben Zimmer schreit – eine Unsitte, die immer wieder zu beobachten ist – sollte unterbleiben. Die Aufklärung der Eltern hat sich an den Grundsatz zu halten: Beantworten, was man gefragt wird. Unbestellte Erläuterungen oder Aufklärungen über Herdimmunität oder die Frage, ob es Verkühlung gibt, haben zu unterbleiben. Auskünfte an Dritte dürfen gemäß der Datenschutzgrundverordnung nicht gegeben werden. Insgesamt soll man nur reden, wenn man etwas Nötiges, Freundliches oder Hilfreiches zu sagen hat.
Metadaten
Titel
Reden ist Silber – Schweigen ist Gold
verfasst von
Univ.-Prof. Dr. Peter Scheer
Marguerite Dunitz-Scheer
Publikationsdatum
06.05.2019
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Pädiatrie & Pädologie / Ausgabe 4/2019
Print ISSN: 0030-9338
Elektronische ISSN: 1613-7558
DOI
https://doi.org/10.1007/s00608-019-0684-8