Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

06.12.2021 | originalarbeit | Ausgabe 3-4/2021 Open Access

Psychotherapie Forum 3-4/2021

Psychosoziale Versorgung von Kindern und Jugendlichen im ersten Corona-Lock-Down unter Zuhilfenahme von Telefon und Online-Tools. Möglichkeiten und Grenzen

Zeitschrift:
Psychotherapie Forum > Ausgabe 3-4/2021
Autoren:
Michaela Haslinger, Dina Weindl, Jessica Peper-Bösenkopf, Martina Haiderer, Verena Singer, Karin Zajec
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Die vorliegende Studie widmet sich der Analyse einer Befragung von 20 Fachkräften des Gesundheits- und Sozialbereichs, die während des ersten „Lock-Downs“ aufgrund der Covid-19-Pandemie zur Sicherstellung der psychosozialen Versorgung von Kindern und Jugendlichen Telefon und Onlinemedien benutzten. Veränderte Rahmenbedingungen, das Fehlen des persönlichen Kontakts sowie Auswirkungen auf die Behandlung (u. a. Beziehung, Inhalt, Methodik) wurden als negative Aspekte der distanzierten Behandlung beschrieben. Eine Veränderung der Privatsphäre sowie des Settings wurden sowohl als Vor- als auch Nachteil betrachtet. Als positiv wurden insbesondere Kontinuität, Flexibilität und Anonymität hervorgehoben.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3-4/2021

Psychotherapie Forum 3-4/2021 Zur Ausgabe

übersichtsarbeit

Zoom-Fatigue managen