Skip to main content
Erschienen in:

29.05.2018 | originalarbeit

Psychische Gesundheit, Akkulturation und Religiosität bei jüdischen Migranten aus der ehemaligen Sowjetunion in Österreich

verfasst von: Dipl.-Psych. Beata Trilesnik, Prof. Dr. phil. habil. Sabine C. Koch, Univ.-Prof. Dr. Thomas Stompe

Erschienen in: neuropsychiatrie | Ausgabe 2/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Grundlagen

Die Migrationsforschung ergibt kontroverse Befunde über den Zusammenhang zwischen psychischer Gesundheit und Migration sowie zu den Faktoren, die die psychische Gesundheit von Migranten beeinflussen. Es gibt zwar Hinweise auf Unterschiede zwischen Migrantengruppen aus verschiedenen Herkunftsländern, allerdings wurden bisher fast keine empirischen Studien über einzelne Migrantengruppen in Österreich unternommen.

Methodik

In der vorliegenden populationsbasierten Untersuchung wurden Depressivität und Ängstlichkeit von 96 jüdischen Migranten aus der ehemaligen UdSSR mit einem nach Alter und Geschlecht gematchten Sample mit 101 Österreichern verglichen. Weiters wurde der Einfluss von Akkulturationseinstellung und Religiosität auf die psychische Verfassung der Migranten untersucht. Depressivität und Ängstlichkeit wurden mit dem Beck-Depression-Inventory (BDI), dem State-Trait-Anxiety-Inventory (STAI) und dem Brief Symptom Inventory (BSI) erhoben. Die Akkulturationseinstellung wurde mit dem Vancouver Index of Acculturation (VIA) gemessen, die Religiosität mit einer selbstentwickelten Skala erfasst.

Ergebnisse

Die Juden aus der ehemaligen Sowjetunion waren signifikant depressiver und ängstlicher als die gebürtigen Österreicher, jedoch nicht häufiger von klinischen Depressionen betroffen. Integration als Akkulturationsstrategie (d. h. Interesse sowohl an der Herkunfts- als auch an der Aufnahmekultur) ging mit der niedrigsten psychischen Belastung einher. Die Religiosität wirkte sich protektiv auf Depressivität, nicht jedoch auf Ängstlichkeit aus.

Schlussfolgerungen

Die vorliegende Untersuchung erlaubt erste Rückschlüsse auf die psychische Gesundheit einer bis dato kaum untersuchten Migrantengruppe und weist auf einen Bedarf nach größerer Öffnung der österreichischen Mehrheitsgesellschaft den Migranten gegenüber hin.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Lindert J, Brähler E, Wittig U, Mielck A, Priebe S. Depressivität, Angst und posttraumatische Belastungsstörung bei Arbeitsmigranten, Asylbewerbern und Flüchtlingen. Systematische Übersichtsarbeit zu Originalstudien. Psychother Psychosom Med Psychol. 2008;58(3–4):109–22.CrossRefPubMed Lindert J, Brähler E, Wittig U, Mielck A, Priebe S. Depressivität, Angst und posttraumatische Belastungsstörung bei Arbeitsmigranten, Asylbewerbern und Flüchtlingen. Systematische Übersichtsarbeit zu Originalstudien. Psychother Psychosom Med Psychol. 2008;58(3–4):109–22.CrossRefPubMed
2.
Zurück zum Zitat David M, Borde T, Kentenich H. Die psychische Belastung von Migrantinnen im Vergleich zu einheimischen Frauen- der Einfluss von Ethnizität, Migrationsstatus und Akkulturationsgrad. Geburtshilfe Frauenheilkd. 2002;62(Suppl.1):37–44.CrossRef David M, Borde T, Kentenich H. Die psychische Belastung von Migrantinnen im Vergleich zu einheimischen Frauen- der Einfluss von Ethnizität, Migrationsstatus und Akkulturationsgrad. Geburtshilfe Frauenheilkd. 2002;62(Suppl.1):37–44.CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Merbach M, Wittig U, Brähler E. Angst und Depression polnischer und vietnamesischer MigrantInnen in Leipzig unter besonderer Berücksichtigung ihres Eingliederungsprozesses. Psychother Psychosom Med Psychol. 2008;58(3–4):146–54.CrossRefPubMed Merbach M, Wittig U, Brähler E. Angst und Depression polnischer und vietnamesischer MigrantInnen in Leipzig unter besonderer Berücksichtigung ihres Eingliederungsprozesses. Psychother Psychosom Med Psychol. 2008;58(3–4):146–54.CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Ullmann E, Barthel A, Licinio J, Petrowski K, Bornstein SR, Strauß B. Increased rate of depression and psychosomatic symptoms in Jewish migrants from the post-Soviet-Union to Germany in the 3rd generation after the Shoa. Transl Psychiatry. 2013;3:e241.CrossRefPubMedPubMedCentral Ullmann E, Barthel A, Licinio J, Petrowski K, Bornstein SR, Strauß B. Increased rate of depression and psychosomatic symptoms in Jewish migrants from the post-Soviet-Union to Germany in the 3rd generation after the Shoa. Transl Psychiatry. 2013;3:e241.CrossRefPubMedPubMedCentral
6.
Zurück zum Zitat Mirsky J, Kohn R, Levav I, Grinshpoon A, Ponizovsky AM. Psychological distress and common mental disorders among immigrants: results from the Israeli-based component of the world mental health survey. J Clin Psychiatry. 2008;69(11):1715–20.CrossRefPubMed Mirsky J, Kohn R, Levav I, Grinshpoon A, Ponizovsky AM. Psychological distress and common mental disorders among immigrants: results from the Israeli-based component of the world mental health survey. J Clin Psychiatry. 2008;69(11):1715–20.CrossRefPubMed
7.
Zurück zum Zitat Bhugra D. Migration and depression. Acta Psychiatr Scand Suppl. 2003;2003(418):67–72.CrossRef Bhugra D. Migration and depression. Acta Psychiatr Scand Suppl. 2003;2003(418):67–72.CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Carta MG, Bernal M, Hardoy MC, Haro-Abad JM. Migration and mental health in Europe (the state of the mental health in Europe working group: appendix 1). Clin Pract Epidemiol Ment Health. 2005;1:13.CrossRefPubMedPubMedCentral Carta MG, Bernal M, Hardoy MC, Haro-Abad JM. Migration and mental health in Europe (the state of the mental health in Europe working group: appendix 1). Clin Pract Epidemiol Ment Health. 2005;1:13.CrossRefPubMedPubMedCentral
9.
Zurück zum Zitat Glaesmer H, Wittig U, Brähler E, Martin A, Mewes R, Rief W. Sind Migranten häufiger von psychischen Störungen betroffen? Eine Untersuchung an einer repräsentativen Stichprobe der deutschen Allgemeinbevölkerung. Psychiatr Prax. 2009;36(1):16–22.CrossRefPubMed Glaesmer H, Wittig U, Brähler E, Martin A, Mewes R, Rief W. Sind Migranten häufiger von psychischen Störungen betroffen? Eine Untersuchung an einer repräsentativen Stichprobe der deutschen Allgemeinbevölkerung. Psychiatr Prax. 2009;36(1):16–22.CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Salas-Wright CP, Kagotho N, Vaughn MG. Mood, anxiety, and personality disorders among first and second-generation immigrants to the United States. Psychiatry Res. 2014;220(3):1028–36.CrossRefPubMedPubMedCentral Salas-Wright CP, Kagotho N, Vaughn MG. Mood, anxiety, and personality disorders among first and second-generation immigrants to the United States. Psychiatry Res. 2014;220(3):1028–36.CrossRefPubMedPubMedCentral
11.
Zurück zum Zitat Dhadda A, Greene G. „The healthy migrant effect“ for mental health in england: propensity-score matched analysis using the EMPIRIC survey. J Immigr Minor Health. 2017;19:1–10.CrossRef Dhadda A, Greene G. „The healthy migrant effect“ for mental health in england: propensity-score matched analysis using the EMPIRIC survey. J Immigr Minor Health. 2017;19:1–10.CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Berry JW, Kim U, Minde T, Mok D. Comparative studies of acculturative stress. Int Migr Rev. 1987;21(3):491–511.CrossRef Berry JW, Kim U, Minde T, Mok D. Comparative studies of acculturative stress. Int Migr Rev. 1987;21(3):491–511.CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Miller AM, Sorokin O, Wang E, Feetham S, Choi M, Wilbur J. Acculturation, social alienation, and depressed mood in midlife women from the former Soviet Union. Res Nurs Health. 2006;29(2):134–46.CrossRefPubMed Miller AM, Sorokin O, Wang E, Feetham S, Choi M, Wilbur J. Acculturation, social alienation, and depressed mood in midlife women from the former Soviet Union. Res Nurs Health. 2006;29(2):134–46.CrossRefPubMed
14.
Zurück zum Zitat Ryder AG, Alden LE, Paulhus DL. Is acculturation unidimensional or bidimensional? A head-to-head comparison in the prediction of personality, self-identity, and adjustment. J Pers Soc Psychol. 2000;79(1):49–65.CrossRefPubMed Ryder AG, Alden LE, Paulhus DL. Is acculturation unidimensional or bidimensional? A head-to-head comparison in the prediction of personality, self-identity, and adjustment. J Pers Soc Psychol. 2000;79(1):49–65.CrossRefPubMed
15.
Zurück zum Zitat Schumaker JF. Religion and mental health. New York: Oxford University Press; 1992. Schumaker JF. Religion and mental health. New York: Oxford University Press; 1992.
16.
Zurück zum Zitat Jarvis GE, Kirmayer LJ, Weinfeld M, Lasry J‑C. Religious practice and psychological distress: the importance of gender, ethnicity and immigrant status. Transcult Psychiatry. 2005;42(4):657–75.CrossRefPubMed Jarvis GE, Kirmayer LJ, Weinfeld M, Lasry J‑C. Religious practice and psychological distress: the importance of gender, ethnicity and immigrant status. Transcult Psychiatry. 2005;42(4):657–75.CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Tagay S, Düllmann S, Brähler E, Stecker A, Senf W. Wie hängen Religiosität, psychische Symptombelastung und Integration zusammen? Eine vergleichende Betrachtung der Religiosität bei türkischen/kurdischen Migranten gegenüber Deutschen. Psychiatr Prax. 2009;36(6):286–92.CrossRefPubMed Tagay S, Düllmann S, Brähler E, Stecker A, Senf W. Wie hängen Religiosität, psychische Symptombelastung und Integration zusammen? Eine vergleichende Betrachtung der Religiosität bei türkischen/kurdischen Migranten gegenüber Deutschen. Psychiatr Prax. 2009;36(6):286–92.CrossRefPubMed
18.
Zurück zum Zitat González-Castro JL, Ubillos S. Determinants of psychological distress among migrants from Ecuador and Romania in a Spanish city. Int J Soc Psychiatry. 2011;57(1):30–44.CrossRefPubMed González-Castro JL, Ubillos S. Determinants of psychological distress among migrants from Ecuador and Romania in a Spanish city. Int J Soc Psychiatry. 2011;57(1):30–44.CrossRefPubMed
19.
Zurück zum Zitat Suanet I, Van De Vijver FJR. Perceived cultural distance and acculturation among exchange students in Russia. J Community Appl Soc Psychol. 2009;19(3):182–97.CrossRef Suanet I, Van De Vijver FJR. Perceived cultural distance and acculturation among exchange students in Russia. J Community Appl Soc Psychol. 2009;19(3):182–97.CrossRef
20.
Zurück zum Zitat de Wit MAS, Tuinebreijer WC, Dekker J, Beekman A‑JTF, Gorissen WHM, Schrier AC, Penninx BWJH, et al. Depressive and anxiety disorders in different ethnic groups: a population based study among native Dutch, and Turkish, Moroccan and Surinamese migrants in Amsterdam. Soc Psychiatry Psychiatr Epidemiol. 2008;43(11):905–12.CrossRefPubMed de Wit MAS, Tuinebreijer WC, Dekker J, Beekman A‑JTF, Gorissen WHM, Schrier AC, Penninx BWJH, et al. Depressive and anxiety disorders in different ethnic groups: a population based study among native Dutch, and Turkish, Moroccan and Surinamese migrants in Amsterdam. Soc Psychiatry Psychiatr Epidemiol. 2008;43(11):905–12.CrossRefPubMed
21.
Zurück zum Zitat Stompe T, Ritter K, Schrank B. Depression und Kultur. Neuropsychiatrie. 2009;23(4):253–62.PubMed Stompe T, Ritter K, Schrank B. Depression und Kultur. Neuropsychiatrie. 2009;23(4):253–62.PubMed
22.
Zurück zum Zitat Snyder T. Bloodlands: Europa zwischen Hitler und Stalin. München: Beck; 2011. Snyder T. Bloodlands: Europa zwischen Hitler und Stalin. München: Beck; 2011.
23.
Zurück zum Zitat Ther P. Die Außenseiter: Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa. Frankfurt am Main: Suhrkamp; 2017. Ther P. Die Außenseiter: Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa. Frankfurt am Main: Suhrkamp; 2017.
24.
Zurück zum Zitat Netopil G, Schwarz P, Strusievici S, Vyssoki D. ESRA-Geschichte und Gegenwart eines Betreuungsangebotes für Migranten. In: Stompe T, Ritter K, Hrsg. Psychisch kranke Migranten: Die Versorgungssituation in Österreich. Wien: Facultas Universitätsverlag; 2010. Netopil G, Schwarz P, Strusievici S, Vyssoki D. ESRA-Geschichte und Gegenwart eines Betreuungsangebotes für Migranten. In: Stompe T, Ritter K, Hrsg. Psychisch kranke Migranten: Die Versorgungssituation in Österreich. Wien: Facultas Universitätsverlag; 2010.
25.
Zurück zum Zitat Illouz E. Israel. Soziologische Essays. Frankfurt am Main: Suhrkamp; 2015. Illouz E. Israel. Soziologische Essays. Frankfurt am Main: Suhrkamp; 2015.
26.
Zurück zum Zitat Hautzinger M, Keller F, Kühner C. BDI II – Beck Depressions-Inventar – Manual. Frankfurt am Main: Harcourt Test Services; 2006. Hautzinger M, Keller F, Kühner C. BDI II – Beck Depressions-Inventar – Manual. Frankfurt am Main: Harcourt Test Services; 2006.
27.
Zurück zum Zitat Laux L, Glanzmann P, Schaffner P, Spielberger CD. Das State-Trait-Angstinventar. Theoretische Grundlagen und Handanweisung. Weinheim: Beltz; 1981. Laux L, Glanzmann P, Schaffner P, Spielberger CD. Das State-Trait-Angstinventar. Theoretische Grundlagen und Handanweisung. Weinheim: Beltz; 1981.
28.
Zurück zum Zitat Franke GH. Brief Symptom Inventory von L.R. Derogatis (Kurzform der SCL-90-R) – Deutsche Version – Manual. Göttingen: Beltz; 2000. Franke GH. Brief Symptom Inventory von L.R. Derogatis (Kurzform der SCL-90-R) – Deutsche Version – Manual. Göttingen: Beltz; 2000.
29.
Zurück zum Zitat Prinz U, Nutzinger D, Schulz H, Petermann F, Braukhaus C, Andreas S. Die Symptom-Checkliste-90-R und ihre Kurzversionen: Psychometrische Analysen bei Patienten mit psychischen Erkrankungen. Phys Med Rehabilitationsmed Kurortmed. 2008;18:337–43. Prinz U, Nutzinger D, Schulz H, Petermann F, Braukhaus C, Andreas S. Die Symptom-Checkliste-90-R und ihre Kurzversionen: Psychometrische Analysen bei Patienten mit psychischen Erkrankungen. Phys Med Rehabilitationsmed Kurortmed. 2008;18:337–43.
31.
Zurück zum Zitat Berry JW, Kim U, Power S, Young M, Bujaki M. Acculturation attitudes in plural societies. Appl Psychol. 1989;38:185–206.CrossRef Berry JW, Kim U, Power S, Young M, Bujaki M. Acculturation attitudes in plural societies. Appl Psychol. 1989;38:185–206.CrossRef
32.
Zurück zum Zitat Huynh Q‑L, Howell RT, Benet-Martínez V. Reliability of bidimensional acculturation scores. J Cross Cult Psychol. 2009;40(2):256–74.CrossRef Huynh Q‑L, Howell RT, Benet-Martínez V. Reliability of bidimensional acculturation scores. J Cross Cult Psychol. 2009;40(2):256–74.CrossRef
33.
Zurück zum Zitat Obasi EM, Leong FTL. Construction and validation of the Measurement of Acculturation Strategies for People of African Descent (MASPAD). Cultur Divers Ethnic Minor Psychol. 2010;16(4):526–39.CrossRefPubMed Obasi EM, Leong FTL. Construction and validation of the Measurement of Acculturation Strategies for People of African Descent (MASPAD). Cultur Divers Ethnic Minor Psychol. 2010;16(4):526–39.CrossRefPubMed
34.
Zurück zum Zitat Il’in EP. Шкала депреccии Э. Бека. In: Ильин ЕП, Hrsg. Эмоции и чувcтва. St.-Petersburg: Питер; 2001. S. 505–7. Il’in EP. Шкала депреccии Э. Бека. In: Ильин ЕП, Hrsg. Эмоции и чувcтва. St.-Petersburg: Питер; 2001. S. 505–7.
35.
Zurück zum Zitat Chanin JL. Иccледование тревожноcти. In: Дерманова ИБ, Hrsg. Диагноcтика эмоционально-нравcтвенного развития. C.-Петербург: Речь; 2002. S. 124–6. Chanin JL. Иccледование тревожноcти. In: Дерманова ИБ, Hrsg. Диагноcтика эмоционально-нравcтвенного развития. C.-Петербург: Речь; 2002. S. 124–6.
36.
Zurück zum Zitat Brym. The Jews of Moscow, Kiev and Minsk: Identity, antisemitism, emigration. Basingstoke: Macmillan; 1994.CrossRef Brym. The Jews of Moscow, Kiev and Minsk: Identity, antisemitism, emigration. Basingstoke: Macmillan; 1994.CrossRef
37.
Zurück zum Zitat Kleinman A. Illness narratives: suffering, healing and the human condition. New York: Basic Books; 1989. Kleinman A. Illness narratives: suffering, healing and the human condition. New York: Basic Books; 1989.
38.
Zurück zum Zitat Veenhoven R. Are the Russians as unhappy as they say they are? Comparability of self-reports across nations. J Happiness Stud. 2001;2:111–36.CrossRef Veenhoven R. Are the Russians as unhappy as they say they are? Comparability of self-reports across nations. J Happiness Stud. 2001;2:111–36.CrossRef
39.
Zurück zum Zitat Bramesfeld A, Stoppe G. Einführung. In: Stoppe G, Bramesfeld A, Schwarz F‑W, Hrsg. Volkskrankheit Depression? Bestandsaufnahme und Perspektiven. 1. Aufl. Berlin: Springer; 2006. S. 1–12. Bramesfeld A, Stoppe G. Einführung. In: Stoppe G, Bramesfeld A, Schwarz F‑W, Hrsg. Volkskrankheit Depression? Bestandsaufnahme und Perspektiven. 1. Aufl. Berlin: Springer; 2006. S. 1–12.
Metadaten
Titel
Psychische Gesundheit, Akkulturation und Religiosität bei jüdischen Migranten aus der ehemaligen Sowjetunion in Österreich
verfasst von
Dipl.-Psych. Beata Trilesnik
Prof. Dr. phil. habil. Sabine C. Koch
Univ.-Prof. Dr. Thomas Stompe
Publikationsdatum
29.05.2018
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
neuropsychiatrie / Ausgabe 2/2018
Print ISSN: 0948-6259
Elektronische ISSN: 2194-1327
DOI
https://doi.org/10.1007/s40211-018-0265-2

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

neuropsychiatrie 2/2018 Zur Ausgabe

interview - kontroversen in der psychiatrie

Sind Leitlinien umsetzbar?

bericht aus dem ögpp-vorstand

Bericht aus dem Vorstand