Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: psychopraxis. neuropraxis 3/2020

17.04.2020 | Psychiatrie Psychosomatik Psychotherapie | Psychiatrie

Behandlung einer bipolaren affektiven Störung im Rahmen einer psychiatrisch-stationären Mutter-Kind-Einheit

verfasst von: Dr. Andrea Gmeiner, Catherina Jahn, Zsuzsa Litvan, Gabriele Sachs

Erschienen in: psychopraxis. neuropraxis | Ausgabe 3/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Zeiten von Schwangerschaft und Geburt stellen eine Phase von erhöhter Vulnerabilität für psychische Erkrankungen dar. Nach der Entbindung können depressive Störungen, Angst- und Zwangsstörungen, Psychosen und bipolare Störungen auftreten und zu Problemen in der Mutter-Kind-Beziehung führen. Für eine optimale Behandlung ist eine gute interdisziplinäre Zusammenarbeit erforderlich. An der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Abteilung für Sozialpsychiatrie, gibt es seit vielen Jahren die Möglichkeit einer sogenannten Mutter-Kind-Aufnahme. In der Kasuistik kommt eine 27-jährige Patientin mit Angststörung, Zwangsstörung und bipolarer Störung zur Vorstellung. Unter Valproinsäure, Pregabalin und Sertralin kam es zu einer Stabilisierung des Zustandsbildes. Durch ergänzende psychotherapeutische Gespräche und eine videogestützte Interaktionstherapie verbesserte sich auch die Mutter-Kind-Interaktion.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Perugi G, Toni C, Frare F, Travierso MC, Hantouche E, Akiskal HS (2002) Obsessive-compulsive-bipolar comorbidity: a systematic exploration of clinical features and treatment outcome. J Clin Psychiatry 63(12):1129–1134 CrossRef Perugi G, Toni C, Frare F, Travierso MC, Hantouche E, Akiskal HS (2002) Obsessive-compulsive-bipolar comorbidity: a systematic exploration of clinical features and treatment outcome. J Clin Psychiatry 63(12):1129–1134 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Angst J, Gamma A, Endrass J, Hantouche E, Goodwin R, Ajdacic V, Eich D, Rössler W (2005) Obsessive-compulsive syndromes and disorders: significance of comorbidity with bipolar and anxiety syndromes. Eur Arch Psychiatry Clin Neurosci 255(1):65–71 CrossRef Angst J, Gamma A, Endrass J, Hantouche E, Goodwin R, Ajdacic V, Eich D, Rössler W (2005) Obsessive-compulsive syndromes and disorders: significance of comorbidity with bipolar and anxiety syndromes. Eur Arch Psychiatry Clin Neurosci 255(1):65–71 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Janssen P, Sachs G (2018) Psychodynamische Gruppenpsychotherapie: Theorie, Setting und Praxis. Schattauer, Stuttgart Janssen P, Sachs G (2018) Psychodynamische Gruppenpsychotherapie: Theorie, Setting und Praxis. Schattauer, Stuttgart
4.
Zurück zum Zitat Erfurth A, Grunze H (1998) New perspectives in the treatment of acute mania: a single case report. Prog Neuropsychopharmacol Biol Psychiatry 22(6):1053–1059 CrossRef Erfurth A, Grunze H (1998) New perspectives in the treatment of acute mania: a single case report. Prog Neuropsychopharmacol Biol Psychiatry 22(6):1053–1059 CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Grunze H, Erfurth A, Amann B, Giupponi G, Kammerer C, Walden J (1999) Intravenous valproate loading in acutely manic and depressed bipolar I patients. J Clin Psychopharmacol 19(4):303–309 CrossRef Grunze H, Erfurth A, Amann B, Giupponi G, Kammerer C, Walden J (1999) Intravenous valproate loading in acutely manic and depressed bipolar I patients. J Clin Psychopharmacol 19(4):303–309 CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Deltito JA (1994) Valproate pretreatment for the difficult-to-treat patient with OCD. J Clin Psychiatry 55(11):500 PubMed Deltito JA (1994) Valproate pretreatment for the difficult-to-treat patient with OCD. J Clin Psychiatry 55(11):500 PubMed
7.
Zurück zum Zitat Corá-Locatelli G, Greenberg BD, Martin JD, Murphy DL (1998) Valproate monotherapy in an SRI-intolerant OCD patient. J Clin Psychiatry 59(2):82 CrossRef Corá-Locatelli G, Greenberg BD, Martin JD, Murphy DL (1998) Valproate monotherapy in an SRI-intolerant OCD patient. J Clin Psychiatry 59(2):82 CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Erfurth A, Dobmeier G, Zechendorff M (2005) Kurzpsychoedukation für bipolare Patienten. Thieme, Stuttgart Erfurth A, Dobmeier G, Zechendorff M (2005) Kurzpsychoedukation für bipolare Patienten. Thieme, Stuttgart
9.
Zurück zum Zitat Vigod SN, Gomes T, Wilton AS, Taylor VH, Ray JG (2015) Antipsychotic drug use in pregnancy: high dimensional, propensity matched, population based cohort study. BMJ 350(may11 5):h2298–h2298 CrossRef Vigod SN, Gomes T, Wilton AS, Taylor VH, Ray JG (2015) Antipsychotic drug use in pregnancy: high dimensional, propensity matched, population based cohort study. BMJ 350(may11 5):h2298–h2298 CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Kasper K, Lehofer M, Sachs GM et al (2019) Depression – Medikamentöse Therapie. Konsensus-Statement – State of the Art 2019 Kasper K, Lehofer M, Sachs GM et al (2019) Depression – Medikamentöse Therapie. Konsensus-Statement – State of the Art 2019
11.
Zurück zum Zitat Freeman MP, Freeman SA, McElroy SL (2002) The comorbidity of bipolar and anxiety disorders: prevalence, psychobiology, and treatment issues. J Affect Disord 68(1):1–23 CrossRef Freeman MP, Freeman SA, McElroy SL (2002) The comorbidity of bipolar and anxiety disorders: prevalence, psychobiology, and treatment issues. J Affect Disord 68(1):1–23 CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Sachs G, Erfurth A (2018) Obsessive compulsive and related disorders: from the biological basis to a rational pharmacological treatment. Int J Neuropsychopharmacol 21(1):59–62 CrossRef Sachs G, Erfurth A (2018) Obsessive compulsive and related disorders: from the biological basis to a rational pharmacological treatment. Int J Neuropsychopharmacol 21(1):59–62 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Amodeo G, Fagiolini A, Sachs G, Erfurth A (2017) Older and newer strategies for the pharmacological treatment of agitation in schizophrenia and bipolar disorder. CNS Neurol Disord Drug Targets 16(8):885–890 PubMed Amodeo G, Fagiolini A, Sachs G, Erfurth A (2017) Older and newer strategies for the pharmacological treatment of agitation in schizophrenia and bipolar disorder. CNS Neurol Disord Drug Targets 16(8):885–890 PubMed
14.
Zurück zum Zitat Amerio A, Odone A, Ghaemi SN (2019) Aripiprazole augmentation in treating comorbid bipolar disorder and obsessive-compulsive disorder: a systematic review. J Affect Disord 249:15–19 CrossRef Amerio A, Odone A, Ghaemi SN (2019) Aripiprazole augmentation in treating comorbid bipolar disorder and obsessive-compulsive disorder: a systematic review. J Affect Disord 249:15–19 CrossRef
Metadaten
Titel
Behandlung einer bipolaren affektiven Störung im Rahmen einer psychiatrisch-stationären Mutter-Kind-Einheit
verfasst von
Dr. Andrea Gmeiner
Catherina Jahn
Zsuzsa Litvan
Gabriele Sachs
Publikationsdatum
17.04.2020
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
psychopraxis. neuropraxis / Ausgabe 3/2020
Print ISSN: 2197-9707
Elektronische ISSN: 2197-9715
DOI
https://doi.org/10.1007/s00739-020-00638-4

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2020

psychopraxis. neuropraxis 3/2020 Zur Ausgabe

https://www.gesundheitswirtschaft.at

Mit den beiden Medien ÖKZ und QUALITAS unterstützt Gesundheitswirtschaft.at das Gesundheitssystem durch kritische Analysen und Information, schafft Interesse für notwendige Veränderungen und fördert Initiative. Die ÖKZ ist seit 1960 das bekannteste Printmedium für Führungskräfte und Entscheidungsträger im österreichischen Gesundheitssystem. Die QUALITAS verbindet seit 2002 die deutschsprachigen Experten und Praktiker im Thema Qualität in Gesundheitseinrichtungen.

zur Seite

www.pains.at

P.A.I.N.S. bietet vielfältige und aktuelle Inhalte in den Bereichen Palliativmedizin, Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerzmedizin. Die Informationsplattform legt einen besonderen Schwerpunkt auf hochwertige Fortbildung und bietet Updates und ausgewählte Highlight-Beiträge aus Schmerznachrichten und Anästhesie Nachrichten.

zur Seite

App: SpringerMed Fortbildung

Jetzt per App am Handy oder Tablet DFP-Fortbildungen absolvieren.
DFP-Punkte in 8 Fachbereichen sammeln, keine neue Registrierung nötig!

zur Seite mit allen Details