Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.11.2017 | hauskrankenpflege | Ausgabe 9/2017

ProCare 9/2017

Primary Nursing

Zurück zu den Wurzeln der mobilen Pflege

Zeitschrift:
ProCare > Ausgabe 9/2017
Autor:
B.A. Mag. Christine Bretbacher

Zusammenfassung

Hintergrund

Eine mit den Jahren gewachsene Arbeitsorganisation in der Mobilen Pflege und Betreuung des OÖ Roten Kreuzes stellte sich als zunehmende Herausforderung dar durch vermehrt arbeitsteilige Prozesse, komplexere Betreuungssituationen und steigende Anforderungen an die qualitative Leistungserbringung. Die Novelle des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes bietet im Zuge der pflegerischen Kernkompetenzen neue Chancen zur Steigerung pflegerischer Versorgungsqualität.

Ziel

In einer explorativen Arbeit sollte die konkrete Anwendbarkeit von Primary Nursing für die mobile Pflege und Betreuung, mit besonderem Augenmerk auf das vierte Element „Pflegeplanender ist gleich Pflegedurchführender“ herausgearbeitet werden.

Methode

Es erfolgte eine Analyse der vier Elemente von Primary Nursing in den unterschiedlichen Terminologien diverser Autoren aus relevanten Studien und der gängigen Fachliteratur. Ein Pilotprojekt zur Implementierung wurde in einem Bezirk initiiert.

Ergebnis

Primary Nursing lässt sich unter Berücksichtigung aller wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen uneingeschränkt in die mobile Pflegepraxis implementieren.

Schlussfolgerung

Primary Nursing ist geeignet, in der Pflegepraxis im Kontext de r Gesetzesnovelle des GuKG für transparente Verantwortungsstrukturen zu sorgen. Voraussetzungen sind ein implementierter Pflegeprozess, eine stabile Teamkultur und veränderungsbereite Führungskräfte.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2017

ProCare 9/2017Zur Ausgabe

PflegeKolleg

Haut pflegen

freizeit & leben

freizeit & leben

veranstaltungen

veranstaltungen