Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2013 | Leitthema | Sonderheft 1/2013

Pädiatrie & Pädologie 1/2013

Primärversorgung von Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungs- und/oder psychischen Störungen

Evaluation interdisziplinärer Ambulatorien

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie > Sonderheft 1/2013
Autoren:
Dr. G. Spiel, M. Finsterwald, B. Rupp, T. Bleis, R. Winkler, C. Brunner, C. Wernisch-Pozewaunig
Wichtige Hinweise
Unter Mitwirkung der Mitarbeiter der Mini-Ambulatorien St. Veit/Glan und Wolfsberg, denen wir herzlich dafür danken möchten.

Zusammenfassung

Die Evaluation interdisziplinärer Ambulatorien in der Primärversorgung von Kindern und Jugendlichen mit entwicklungs- und/oder psychischen Störungen ist mit der Schwierigkeit verbunden, dass keine allgemeinen Standards zur Beurteilung des Behandlungserfolgs vorliegen und Erfolgskriterien nur eingeschränkt erfassbar sind. Pro mente: kinder jugend familie GmbH (pmkijufa) stellt sich dieser Herausforderung, indem Effektivität und Effizienz diagnostischer Maßnahmen und therapeutischer Interventionen kontinuierlich überprüft werden und damit Qualität messbar gemacht wird. Als Kriterien für die Qualität sind eine Verbesserung der in der Eingangsdiagnostik festgestellten Symptome sowie eine Veränderung der Lebensqualität definiert. In diesem Beitrag werden die Ergebnisse einer 3-Jahres-Evaluation vorgestellt. Diese belegen substanzielle Behandlungserfolge hinsichtlich beider Qualitätskriterien. Zudem lassen sich aus den Ergebnissen und Erfahrungen mit der Evaluation Schwierigkeiten in der Primärversorgung von Kindern und Jugendlichen aufzeigen und Verbesserungspotenziale des Behandlungsangebots sowie die Notwendigkeit der Entwicklung geeigneter Messinstrumente für verschiedene Alters- und Zielgruppen ableiten.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2013

Pädiatrie & Pädologie 1/2013 Zur Ausgabe