Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

26.08.2019 | Originalien | Ausgabe 3/2019

Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel 3/2019

Perioperative Aspekte in der Behandlung Katecholamin-produzierender Tumoren

Zeitschrift:
Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel > Ausgabe 3/2019
Autor:
EDIC, DESA Dr. med.-univ. et scient.-med. Martin B. Niederle
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Die Behandlung von Katecholamin-produzierenden Tumoren (Phäochromozytom, Paragangliom [PPGL]) ist eine Herausforderung für das gesamte perioperative Betreuungsteam bestehend aus Endokrinologie, Anästhesie und Chirurgie. Hämodynamische und metabolische Extremereignisse sind häufig und können zu kardialen und zerebrovaskulären Komplikationen führen. Die Morbidität und Mortalität in der chirurgischen Therapie ist aber durch moderne Behandlungskonzepte gering geworden. Die bisher als Dogma angesehene Praxis der präoperativen Alpha-Adrenorezeptor-Blockade kann intraoperative hämodynamische Entgleisungen nicht verhindern, kann aber bei vielen PatientInnen zu unangenehmen Nebenwirkungen führen und ist daher umstritten. Eine Beta-Blockade sollte nur in besonderen Situationen zum Einsatz kommen. Störungen des Glukose- und Laktatstoffwechsels sind bei PatientInnen mit PPGL häufig, normalisieren sich meist aber postoperativ. Die perioperative Therapie von PatientInnen mit PPGL sollte individualisiert anhand präoperativer Faktoren abgestimmt werden und in spezialisierten Zentren mit hoher Fallzahl erfolgen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2019

Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel 3/2019 Zur Ausgabe

Editorial

Gasteditorial

Editorial

Editorial