Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

02.10.2018 | Paraneoplasien | Ausgabe 6/2018

rheuma plus 6/2018

Paraneoplastische Syndrome in der Rheumatologie

Zeitschrift:
rheuma plus > Ausgabe 6/2018
Autoren:
Dr. J. Leipe, H. Schulze-Koops
Wichtige Hinweise
Erstveröffentlichung in Internist (2018) 59:145–150. https://​doi.​org/​10.​1007/​s00108-017-0376-z

Zusammenfassung

Malignome können sich unter dem Bild entzündlich-rheumatischer Erkrankungen präsentieren. Diese rheumatologischen paraneoplastischen Syndrome sind selten, jedoch in ihrer Ausprägung oft charakteristisch. In diesem Beitrag werden Epidemiologie, Klinik, Diagnostik und Therapie klassischer Paraneoplasien in der Rheumatologie dargestellt. Zu diesen zählen paraneoplastische Arthritiden, Vaskulitiden, Myositiden und die hypertrophe Osteoarthropathie. Die Kenntnis der wichtigsten klinischen Muster kann für die Früherkennung von bisher nicht diagnostizierten Tumoren und damit für die Prognose der Patienten von wesentlicher Bedeutung sein.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2018

rheuma plus 6/2018 Zur Ausgabe