Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

12.11.2019 | themenschwerpunkt | Ausgabe 15-16/2019

Wiener Medizinische Wochenschrift 15-16/2019

Palliative Viszeralchirurgie bei maligner Dünndarmobstruktion nach kolorektalem Karzinom

Zeitschrift:
Wiener Medizinische Wochenschrift > Ausgabe 15-16/2019
Autor:
Karin Koisser
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Anhand der Fallgeschichte eines Patienten mit bereits zum Zeitpunkt der Erstdiagnose fortgeschrittenem kolorektalen Karzinom werden viszeralchirurgische Therapieoptionen im palliativen Setting diskutiert, insbesondere unter dem Aspekt, dass Entscheidungen akut und auf Basis begrenzt verfügbarer Informationen bei primär schon hohem chirurgischen Workload in der Dienstsituation zu treffen sind. Nach Durchsicht der Literatur und dem festgestellten Mangel an qualitativ hochwertigen Studien zur Therapie der malignen Darmobstruktion bei fortgeschrittener Tumorerkrankung kommt der interdisziplinären und interprofessionellen Entscheidungsfindung, der Risikostratifizierung bezüglich invasiver Eingriffe (z. B. unter Verwendung von Prognosetools) und dem Empowerment des Patienten bezüglich der Entscheidungsfindung eine wesentliche Bedeutung zu.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 15-16/2019

Wiener Medizinische Wochenschrift 15-16/2019 Zur Ausgabe