Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

07.07.2021 | Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 3/2021

Pädiatrie & Pädologie 3/2021

Parasitosen im Kindesalter

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie > Ausgabe 3/2021
Autor:
Prof. Dr. R. Fölster-Holst
Wichtige Hinweise
Erstpublikation: Hautarzt 2021 · 72:232–242. https://​doi.​org/​10.​1007/​s00105-021-04767-8. Angenommen: 19. Januar 2021. Online publiziert: 18. Februar 2021. © Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2021

Zusammenfassung

Parasitosen kommen in einer Kindersprechstunde sowohl in Kliniken als auch in Praxen häufig vor. Verantwortlich sind die die menschliche Haut dauerhaft besiedelnden Parasiten wie Sarcoptes scabiei hominis und Pediculus humanus capitis (persistierende Parasitosen) sowie solche, die die Haut nur zur Nahrungsaufnahme attackieren wie Pulex irritans, Cimex lectularius und Neotrombicula autumnalis (transiente Parasitosen). Führendes Symptom der Parasitosen ist der Juckreiz, für den eine allergische Spätreaktion auf Proteine des Speichels der Parasiten verantwortlich ist. Bei einigen Parasitosen wie der Skabies ist der Juckreiz typisch, tritt besonders nachts auf und ist durch den damit verbundenen Schlafmangel mit einer deutlichen Einschränkung der Lebensqualität verbunden, während der Juckreiz bei der Pediculosis capitis häufig fehlt. Im Folgenden werden persistierende und transiente Parasitosen anhand der Anamnese, der Morphologie und der Symptome charakterisiert.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2021

Pädiatrie & Pädologie 3/2021 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama

Neue App: SpringerMed Fortbildung

Jetzt per App am Handy oder Tablet DFP-Fortbildungen absolvieren.
DFP-Punkte in 8 Fachbereichen sammeln, keine neue Registrierung nötig!

Bildnachweise