Skip to main content
main-content

Onko News Austria

Onko-News Beiträge nach Datum absteigend

13.01.2022 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Der Gamechanger in der Vorsorge

Einen Meilenstein in der Früherkennung im Bereich der dermalen Diagnostik verwendet man am AKH in Wien. Vor allem für Melanom-Hochrisikopatienten soll die neue 3D-Technik mit assoziierter Künstlicher Intelligenz ein Gamechanger sein, betont...

09.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Gibt es ein charakteristisches sozioökonomisches Profil bei Impfverweigerern?

Impfverweigerung ist kein neues gesellschaftliches Phänomen, tatsächlich existiert sie schon so lange wie Impfungen selbst. Bereits bei Einführung der ersten Pockenimpfung durch Dr. Edward Jenner im Jahr 1796 zeigte sich die Bevölkerung...

09.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Troponin ist „guter Marker“ für Myokarditis

. Eine Myokarditis unter der Therapie mit Checkpointinhibitoren ist zwar relativ selten, aber gefährlich. Troponin scheint ein guter Marker für diese Nebenwirkung zu sein.

09.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Österreichischer Krebsreport: Antworten und Herausforderungen

Sowohl vor Ort in Berlin als auch virtuell bot die DGHOJahrestagung Informations-, Diskussions- und Fortbildungsmöglichkeit zu diversen aktuellen Themen in der Hämatologie und Onkologie. Besondere Höhepunkte waren hochkarätig besetzte Vorträge zu brandaktuellen wissenschaftlichen und klinischen Fragestellungen.

09.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Ein faszinierendes Universum biologisch distinkter Tumore

Neuroendokrine Neoplasien des Gastrointestinaltrakts (GIT) umfassen gut differenzierte neuroendokrine Tumore (NET) und wenig differenzierte neuroendokrine Karzinome (NEC) sowie gemischte Tumore. Sie unterscheiden sich in ihrer distinkten...

09.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Personalisierte Therapien – nicht alles wird sich durchsetzen

Das Feld der personalisierten Medizin nimmt einen stetig größer werdenden Anteil an onkologischen Konferenzen ein. Der Wissenszuwachs ist immens und die Vielzahl neuer Daten zu technologischen Entwicklungen und klinischen Einsatzbereichen bedarf sinnvoller Struktur.

09.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Präzisionsonkologie beim Pankreaskarzinom

Das Wissen um die molekularen Grundlagen des Pankreaskarzinoms wächst stetig. Doch kann die Molekulardiagnostik bei der Wahl etablierter Therapien wirklich helfen?

09.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

SCCHN: Standards und neue Therapieansätze

Insbesondere durch die Einführung der Immuntherapie hat sich die Prognose von Patienten mit fortgeschrittenen Kopf-Hals-Tumoren in den letzten Jahren verbessert. Weitere innovative Therapieansätze sind in nächster Zeit zu erwarten.

09.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Ein fixer Therapiebestandteil verliert an Bedeutung

Beim multiplen Myelom verdrängen therapeutische Innovationen zunehmend die autologe Stammzellentransplantation (ASZT), die in der Vorzeit der neuen Therapieära zu längerem progressionsfreien Überleben (PFS), aber nicht zu einer Verbesserung...

09.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Diagnostik mit Strain-Analyse

Um Herzschäden unter kardiotoxischer Therapie in der Echokardiografie frühzeitig zu entdecken, ist laut Professor Roman Pfister von der Universität Köln der Global Longitudinal Strain (GLS, „Strain“) besser geeignet als die...

09.12.2021 | Onkologie und Hämatologie | Ausgabe 9-10/2021

EMN-Empfehlung: COVID-Impfung bei MM-Patienten

Am 28. Oktober 2021 hat das European Myeloma Network (EMN) den europäischen Konsensus zu COVID-Impfungen bei Patienten mit multiplem Myelom in der Zeitschrift Lancet Haematology veröffentlicht.1

09.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Tumor-Suppressor-Gen als mutierter Schutzschild

Krebs ist eine multifaktorielle Erkrankung. Neben den Erbanlagen sind vor allem die Lebensgewohnheiten und Umwelteinflüsse entscheidend, wenn es um die Entstehung von Neoplasien geht. Forscher der Medizinischen Universität Graz haben nun herausgefunden, dass das mutierte Schutzgen TP53 ebenfalls als Ursache für Leukämien in Frage kommt.

09.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Ist die ASZT beim multiplen Myelom noch zeitgemäß?

Mit der Einführung von IMiDs, Proteasominhibitoren und CD38-Antikörpern ist das therapeutische Armentarium bei Myelompatienten stark erweitert worden, weshalb der Stellenwert der autologen Stammzelltransplantation in der Erstlinientherapie...

08.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Neue Standards und Kombinationstherapien in Sicht

Eine häufige onkogene Treibermutation ist die KRAS

08.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Infografik: Brustkrebs

08.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

BiTE-Technologie revolutioniert onkologische Behandlung

Mit der Einführung von BiTE®-Molekülen ist ein Meilenstein in der Therapie bestimmter hämatologischer Erkrankungen gesetzt worden, der den Outcome vieler Patienten verbessert. Inzwischen befinden sich viele dieser Substanzen in klinischer...

08.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Immer mehr valide Daten zu cholangiozellulären Tumoren

Sowohl der ESMO-Kongress als auch der ESMO ASIA boten neue Phase-II- und -III-Daten zu hepatozellulären und cholangiozellulären Tumoren, die im folgenden Beitrag zusammengefasst sind.

08.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Gemeinsame Mechanismen der Krankheitsentstehung

Meist werden kardiologische und onkologische Erkrankungen in ihrer Entstehung und in ihrer Behandlung getrennt betrachtet. Mittlerweile ist aber bekannt, dass Krebspatienten ein stark erhöhtes kardiovaskuläres Mortalitätsrisiko haben und...

08.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Immuntherapeutika gewinnen an Bedeutung beim NSCLC

Immuntherapie nach adjuvanter Chemotherapie beeindruckte ebenso wie das HER2-Antikörper-Wirkstoff-Konjugat T-DXd bei HER2m NSCLC in der Zweitlinie. Darüber hinaus konnten zwei neue Immuntherapeutika, der Anti-CD73-mAb Oleclumab und der...

08.12.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 9-10/2021

Immuncheckpoint-assoziierte Pneumonitiden sicher erkennen

Angesichts des zunehmenden Aufschwungs der Immuntherapien bei vielen Tumorerkrankungen sollte man auch potenziell lebensbedrohliche immunvermittelte Nebenwirkungen wie die Checkpoint-assoziierte Pneumonitis (CIP) im Blick behalten.

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit den aktuellsten Artikeln und Videos vom Portal. 

Zeitschriften von Springer Medizin Österreich

Bildnachweise