Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 9/2018

01.11.2018 | editorial

Normal = mehr Geld

verfasst von: Verena Kienast

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 9/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Die Spirale scheint sich weiter zu drehen — allerdings nur in eine Richtung: In vielen Bereichen ist derzeit zu beobachten, dass die teurere Variante von Produkten und Dienstleistungen als die „normale“ an-geboten wird. Preisgünstigere müssen extra nachgefragt werden. Das gilt bei-spielsweise für die neuen — noch schwerer zu überschauenden — Tarife bei der Öster-reichischen Post und das gilt durchaus in manchen Bereichen des Gesundheitssystems. Leider setzt sich diese Koppelung: „Normal = mehr Geld“ nicht bei der breiten Masse der Arbeitnehmer fort. „Normal“ orientiert sich hier erstaunlicherweise an den Mindeststandards. Bezeichnend dafür sind die in Stelleninseraten seit einigen Jahren verpflichtend anzuführenden Gehaltsangebote. Der Beisatz, dass berufliche Qualifikationen und Erfahrungen auch für eine höhere Ent-lohnung berücksichtigt würden, lässt Vieles offen. …
Metadaten
Titel
Normal = mehr Geld
verfasst von
Verena Kienast
Publikationsdatum
01.11.2018
Verlag
Springer Fachmedien Wiesbaden
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 9/2018
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-018-0976-4