Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2020 | Niere | Originalien | Ausgabe 4/2020

Urologie in der Praxis 4/2020

Nierenteilresektion: von der offenen Nephrektomie zur roboterassistierten Nierenteilresektion

Zeitschrift:
Urologie in der Praxis > Ausgabe 4/2020
Autoren:
Fabian Obrecht, Anja Sauck, Hubert John, Christian Padevit
Wichtige Hinweise
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in diesem Beitrag das generische Maskulinum verwendet. Dies impliziert immer beide Geschlechter, schließt also das weibliche mit ein.

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

In der Schweiz erkranken rund 1000 Patienten pro Jahr an einem Nierenzellkarzinom, was gut 3 % aller Krebserkrankungen ausmacht. Aufgrund häufiger durchgeführter Bildgebungen sowie besserer Qualität derselben werden Nierentumoren heute oft als Zufallsbefund entdeckt. Die Nierenteilresektion löste in den letzten Jahren die radikale Nephrektomie als Therapie der Wahl bei Nierentumoren bis 7 cm ab. Hierbei steht der Erhalt der Nierenfunktion im Vordergrund, wobei im Vergleich zur radikalen Nephrektomie möglichst viele Nephronen erhalten werden. Die roboterassistierte Nierenteilresektion als minimal-invasive Variante zeigt hierbei gegenüber der offenen Nierenteilresektion ebenbürtige onkologische und funktionelle Resultate mit den Vorteilen der minimal-invasiven Chirurgie. Alternative Behandlungsformen wie Kryoablation oder Radiofrequenzablation sind nichtoperablen Patienten vorbehalten. Die Rezidivrate nach Nierenteilresektion bei Nierenzellkarzinom ist tief, auch bei mikroskopisch nachweisbaren Tumoranteilen im Resektionsrand (R1-Resektion). Die Nachsorge mittels Computertomographie soll individuell gemäss Risikostratifizierung erfolgen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2020

Urologie in der Praxis 4/2020 Zur Ausgabe

News-Screen Urologie

News-Screen Urologie

Editorial

Editorial

Bildnachweise