Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2016 | ÖGP-Konsensus | Sonderheft 1/2016

Wiener klinische Wochenschrift 1/2016

Nichtinvasive und invasive außerklinische Beatmung beim chronisch respiratorischen Versagen

Konsensus-Report des Arbeitskreises für Beatmung & Intensivmedizin der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie

Zeitschrift:
Wiener klinische Wochenschrift > Sonderheft 1/2016
Autoren:
Peter Schenk, Ernst Eber, Georg-Christian Funk, Wilfried Fritz, Sylvia Hartl, Peter Heininger, Eveline Kink, Gernot Kühteubl, Beatrice Oberwaldner, Ulrike Pachernigg, Andreas Pfleger, Petra Schandl, Ingrid Schmidt, Markus Stein

Zusammenfassung

Der vorliegende Konsensusreport, der unter der Patronanz der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP) erstellt wurde, soll einen praxisnahen Leitfaden für die außerklinische Beatmung darstellen mit Bedachtnahme auf die spezifisch österreichischen Rahmenbedingungen und gesetzlichen Grundlagen. Der Leitfaden orientiert sich nach einer Konsensusempfehlung der ÖGP zur Ausstattung deslangzeitbeatmeten Patienten aus dem Jahr 2004 und der S2-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin über die nichtinvasive und invasive Beatmung bei der chronischen respiratorischen Insuffizienz aus 2010, angepasst an nationale Erfahrungen und aktualisiert durch rezente Literatur.
In 11 Kapiteln wird einerseits die Einleitung, Umstellung und Kontrolle der außerklinische Beatmung, die technische Ausstattung sowie der Beatmungszugang, andererseits die verschiedenen Indikationen wie chronisch obstruktive Atemwegserkrankungen, thorakal-restriktive und neuromuskuläre Erkrankungen, das Adipositas-Hypoventilationssyndrom sowie pädiatrische Erkrankungen beschrieben. Weiters wird ausführlich auf die Atemphysiotherapie bei Erwachsenen und Kindern unter invasiver und nichtinvasiver Langzeitbeatmung eingegangen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel