Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

04.01.2021 | Aus der Praxis

Neurologische Symptome bei einer Patientin unter TNF-α-Inhibitor, Methotrexat und Prednisolon bei rheumatoider Arthritis

Zeitschrift:
rheuma plus
Autoren:
M. Bach, S. Schob, C. Baerwald
Wichtige Hinweise
Erstpublikation in Internist 2020. 61:313–320. https://​doi.​org/​10.​1007/​s00108-019-00727-6

Zusammenfassung

Es wird über den Fall einer 78-jährigen Patientin mit rheumatoider Arthritis berichtet, bei der es unter Immunsuppression mit einem TNF-alpha Inhibitor, Methotrexat und Prednisolon zu Beinschwäche, Zittern, Schüttelfrost, bifrontalem Kopfschmerz, Übelkeit und Gangunsicherheit kam. Die ausgeprägte, jedoch nur unspezifische Symptomatik und ein daraus resultierendes breites differenzialdiagnostisches Spektrum machten die Diagnosefindung aufwendig und langwierig. Mittels serologischer Untersuchung, Bildgebung und Erregernachweis ließ sich schlussendlich die Diagnose einer zerebralen Toxoplasmose stellen. Sowohl in der Diagnostik als auch in der Therapie ist eine enge Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Fachdisziplinen notwendig. Die Therapien der rheumatoiden Arthritis und der gleichzeitig vorliegenden Toxoplasmose sind langfristig angelegt und mit zahlreichen Risiken unerwünschter Wirkungen verbunden. Deshalb müssen sie engmaschig überwacht und dem klinischen Verlauf angepasst werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel