Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

17.08.2020 | Neurologie | Neurologie | Ausgabe 5/2020

psychopraxis. neuropraxis 5/2020

Polypharmazieboard – ein praxisorientierter Umgang mit dem Thema Mehrfachmedikation

Zeitschrift:
psychopraxis. neuropraxis > Ausgabe 5/2020
Autoren:
Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Kapeller, Dr. Natela Tkabladze
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Die Etablierung von Leit- und Richtlinien, steigende Möglichkeiten in der Arzneimitteltherapie sowie die Alterung der Bevölkerung tragen dazu bei, dass das Thema Polypharmazie immer mehr an Bedeutung im klinischen Alltag einnimmt. Im Alter häufen sich die Erkrankungen und damit die nötigen medikamentösen Interventionen. So tritt laut WHO-Definition der Zustand der Polypharmazie bereits bei der gleichzeitigen Einnahme von 5 Substanzen ein –dies ist beim älteren Menschen schon oftmals die Regel.
Bei unseren Dokumentationen stellten wir fest, dass zum Teil eine nicht leitlinienkonforme Dosierung eingehalten und oftmals über einen begrenzt indizierten Zeitraum hinaus therapiert wurde.
Ergebnisse zeigen, dass durch Verbesserungen der Dokumentation von Erkrankungen, exakte Indikationsstellungen und strukturierte Erfassung von begrenzten Therapiedauern schon viel erreicht werden kann.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2020

psychopraxis. neuropraxis 5/2020 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama

Neue App: SpringerMed Fortbildung

Jetzt per App am Handy oder Tablet DFP-Fortbildungen absolvieren.
DFP-Punkte in 8 Fachbereichen sammeln, keine neue Registrierung nötig!

Bildnachweise