Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

09.07.2020 | Neurologie | Neurologie | Ausgabe 5/2020

psychopraxis. neuropraxis 5/2020

Ein interdisziplinärer Ausflug in die Ophthalmologie

Zeitschrift:
psychopraxis. neuropraxis > Ausgabe 5/2020
Autor:
Dr. Johannes Bodenstorfer
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Die optische Kohärenztomographie hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem präzisen Hilfswerkzeug zur Beschreibung und Vermessung von Pathologien am Augenhintergrund entwickelt. In der Ophthalmologie ist diese Technik nicht mehr wegzudenken. In den letzten Jahren mehren sich die Publikationen benachbarter „Kopfwissenschaften“ mit OCT-basierten Studienergebnissen, allen voran im neurologischen Fachbereich. Der vorliegende Artikel will einen einführenden Überblick über die technischen Grundlagen der optischen Kohärenztomographie geben, anhand zweier klinischer Beispiele den Stellenwert in der Praxis aufzeigen und nebenbei die dazugehörigen Befunde erläutern.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2020

psychopraxis. neuropraxis 5/2020 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama

Neue App: SpringerMed Fortbildung

Jetzt per App am Handy oder Tablet DFP-Fortbildungen absolvieren.
DFP-Punkte in 8 Fachbereichen sammeln, keine neue Registrierung nötig!

Bildnachweise