Skip to main content
main-content

04.12.2019 | Neurologie | Pharma News | Onlineartikel | Novartis Pharma GmbH

Multiple Sklerose

Auch die Kognition ist betroffen

Beeinträchtigungen der kognitiven Funktion zählen zu den am meisten belastenden Symptomen von Multipler Sklerose (MS) und betreffen 50–70 % der Patienten [1], insbesondere solche mit sekundär progredienter Multipler Sklerose (SPMS). Experten empfehlen ein regelmäßiges kognitives Monitoring, um Defizite frühzeitig zu erkennen [2]. Der Erhalt der kognitiven Fähigkeiten ist ein ambitioniertes Ziel für künftige MS- Therapien.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Neue App: SpringerMed Fortbildung

Jetzt per App am Handy oder Tablet DFP-Fortbildungen absolvieren.
DFP-Punkte in 8 Fachbereichen sammeln, keine neue Registrierung nötig!

Bildnachweise