Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2017 | Originalien | Ausgabe 3/2017

Pädiatrie & Pädologie 3/2017

Multiple Sklerose und die Psyche

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie > Ausgabe 3/2017
Autor:
Mag. Sonja Hagspiel

Zusammenfassung

Der Umgang mit der Diagnose Multiple Sklerose (MS) beeinflusst maßgeblich das psychische Wohlbefinden. Adaptive-Coping-Strategien können erlernt werden. In der Identitätsentwicklung ist MS als zusätzlicher Stressfaktor zu betrachten. Eine fachliche Aufklärung der betroffenen Kinder bzw. Jugendlichen und deren Eltern über das Krankheitsbild und mögliche psychische Begleitsymptome sowie Unterstützungsmöglichkeiten sind wesentlich.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

Pädiatrie & Pädologie 3/2017 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama