Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

18.10.2019 | themenschwerpunkt | Ausgabe 6/2019

Spektrum der Augenheilkunde 6/2019

Multifokale Intraokularlinsen

Zeitschrift:
Spektrum der Augenheilkunde > Ausgabe 6/2019
Autoren:
Dr. Mehdi Shajari, Prof. Dr. Wolfgang J. Mayer, Prof. Dr. Siegfried Priglinger, Dr. Thomas Kreutzer
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Mit der Implantation von multifokalen Intraokularlinsen wird es Patienten ermöglicht in mehreren Distanzen scharf zu sehen. Hierbei wird heutzutage vor allem zwischen trifokalen und sogenannten EDOF (extended depth of focus) Linsen unterschieden. Mittels trifokalen Linsen können Patienten in der Ferne, im Intermediärbereich (ca. 80cm) und in der Nähe (ca. 40cm) scharf sehen. EDOF Linsen schneiden meistens vor allem in der Nähe etwas schlechter ab als trifokale Linse, verursachen dafür aber auch in der Regel weniger störende optische Phänomene wie Halos. In diesem Artikel wird das optische Prinzip hinter multifokalen Linsen besprochen, Besonderheiten bei der Voruntersuchung aufgezeigt, sowie die aktuelle Studienlage zusammengefasst.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Abo für kostenpflichtige Inhalte

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2019

Spektrum der Augenheilkunde 6/2019 Zur Ausgabe

DFP-Fortbildung

DFP: Astigmatismus