Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2021 | Übersichten | Ausgabe 2/2021

Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2/2021

Morbus Paget des Knochens – eine aktuelle Übersicht zu Klinik, Diagnostik und Therapie

Zeitschrift:
Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen > Ausgabe 2/2021
Autoren:
P. Klemm, G. Dischereit, S. von Gerlach, Prof. Dr. U. Lange
Wichtige Hinweise
Dieser Beitrag wurde in Z Rheumatol 2021 · 80:48–53, https://​doi.​org/​10.​1007/​s00393-020-00897-x, erstveröffentlicht. Zweitpublikation mit freundlicher Genehmigung der Autoren.

Zusammenfassung

Beim Morbus Paget liegt eine mon- oder polyostotische, progrediente Skeletterkrankung mit genetischer Prädisposition vor. In den betroffenen Knochenarealen kommt es zur ossären Auftreibung und oft grotesken Verformung, zu chronischen Schmerzen und Frakturen. Viele Fälle sind lange Zeit asymptomatisch bis oligosymptomatisch, sodass sie erst spät diagnostiziert werden. Die Pathogenese ist weiterhin ungeklärt, neben einer genetischen Prädisposition werden auch virale Faktoren diskutiert. Zur Diagnosestellung dienen Labor und Bildgebung. Das wirksame Prinzip der medikamentösen Bisphosphonat-Therapie liegt in der Hemmung der osteoklastären Knochenresorption und sollte frühzeitig erfolgen, um Sekundärkomplikationen zu verhindern. Der vorliegende Artikel präsentiert die aktuellen Erkenntnisse zu dieser seltenen osteologischen Erkrankung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2021

Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2/2021 Zur Ausgabe

News-Screen Osteologie

News-Screen Osteologie

News-Screen Rheumatologie

News-Screen Rheumatologie

News-Screen Orthopädie & Traumatologie

News-Screen Orthopädie & Traumatologie