Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz 1/2022

28.02.2022 | Orthomolekulare Medizin

Mikronährstoffmangel: Bedeutung und Therapie

verfasst von: Dr. Viktoria Aivazova-Fuchs, Susanne Lange-Maurer, Peter Holzhauer

Erschienen in: Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz | Ausgabe 1/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Im Krankheitsverlauf von onkologischen Patienten kommt es aufgrund erkrankungs- und therapieassoziierter Belastungen häufig zu Gewichtsverlust und Mangelernährung. Mangelernährte Patienten sind deutlich anfälliger für Infektionen, haben häufiger Nebenwirkungen und Komplikationen während der Tumortherapie. Die Folgen sind eine geringere Leistungsfähigkeit, eine verminderte Lebensqualität sowie eine schlechtere Prognose mit einer kürzeren Überlebenszeit. Die frühzeitige Erkennung und Therapie einer Mangelernährung und damit auch der Mikronährstoffdefizite sind wesentliche Bestandteile des Behandlungskonzeptes von Krebspatienten. Die Erfassung des Ernährungszustandes, der Nahrungsaufnahme, der körperlichen Leistungsfähigkeit und des Schweregrads der Erkrankung sollten beginnend mit dem Erstkontakt regelmäßig in ausreichend kurzen Abständen (zumindest alle 4–8 Wochen) durchgeführt werden. Eine angemessene Ernährungstherapie sowie eine an das Krankheitsstadium und an die individuellen Bedürfnisse angepasste Supplementierung von Mikronährstoffen sollten Teil der Betreuung jedes Tumorpatienten sein, um die Körperreserven, die Therapietoleranz, den Erkrankungsverlauf und die Lebensqualität günstig zu beeinflussen. Im Beitrag wird ein Überblick über die Bedeutung von Mikronährstoffen bei Krebs gegeben.
Anhänge
Nur mit Berechtigung zugänglich
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Arends J, Bertz H, Bischoff SC et al (2015) S3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM)-Klinische Ernährung in der Onkologie. Aktuel Ernährungsmed 40:e1–e74 CrossRef Arends J, Bertz H, Bischoff SC et al (2015) S3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM)-Klinische Ernährung in der Onkologie. Aktuel Ernährungsmed 40:e1–e74 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Bertz H, Zürcher G (2014) Ernährung in der Onkologie, Grundlagen und klinische Praxis. Schattauer, Stuttgart, S 29–53 (S.199, S.264–270) Bertz H, Zürcher G (2014) Ernährung in der Onkologie, Grundlagen und klinische Praxis. Schattauer, Stuttgart, S 29–53 (S.199, S.264–270)
3.
Zurück zum Zitat Biesalski K (2016) Vitamine und Minerale, Indikation, Diagnostik, Therapie. Thieme, Stuttgart, S 26–189 (S 259 ff) Biesalski K (2016) Vitamine und Minerale, Indikation, Diagnostik, Therapie. Thieme, Stuttgart, S 26–189 (S 259 ff)
5.
Zurück zum Zitat Brown JK, Byers T, Doyle C et al (2003) Nutrition and physical activity during and after cancer treatment: an American Cancer Society guide for informed choices. Ca Cancer J Clin 53(5):268–291 CrossRef Brown JK, Byers T, Doyle C et al (2003) Nutrition and physical activity during and after cancer treatment: an American Cancer Society guide for informed choices. Ca Cancer J Clin 53(5):268–291 CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Österreichische Gesellschaft für Ernährung, Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (2017) Referenzwerte Nährstoffzufuhr. Umschau, Bonn Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Österreichische Gesellschaft für Ernährung, Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (2017) Referenzwerte Nährstoffzufuhr. Umschau, Bonn
7.
Zurück zum Zitat Gröber U (2007) Arzneimittel und Mikronährstoffe. Medikationsorientierte Supplementierung. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart Gröber U (2007) Arzneimittel und Mikronährstoffe. Medikationsorientierte Supplementierung. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart
10.
Zurück zum Zitat Gröber U, Kisters K, Adamietz IA (2015) Vitamin D in oncology: update 2015. Med Monatsschr Pharm 38:512–516 PubMed Gröber U, Kisters K, Adamietz IA (2015) Vitamin D in oncology: update 2015. Med Monatsschr Pharm 38:512–516 PubMed
11.
Zurück zum Zitat Gröber U, Holzhauer P, Kisters K et al (2016) Micronutrients in oncological intervention. Nutrients 8(3):163 CrossRef Gröber U, Holzhauer P, Kisters K et al (2016) Micronutrients in oncological intervention. Nutrients 8(3):163 CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Heepe F, Wigand M (2002) Lexikon Diätetische Indikationen. Springer, Berlin, Heidelberg, New York, S 7–80 CrossRef Heepe F, Wigand M (2002) Lexikon Diätetische Indikationen. Springer, Berlin, Heidelberg, New York, S 7–80 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Holzhauer P, Gröber U (2010) Checkliste Komplementäre Onkologie. Hippokrates, Stuttgart Holzhauer P, Gröber U (2010) Checkliste Komplementäre Onkologie. Hippokrates, Stuttgart
19.
Zurück zum Zitat Kaspar H, Burghardt W (2014) Ernährungsmedizin und Diätetik. Elsevier, Urban &Fischer, München, S 32–50 (S.516–517) Kaspar H, Burghardt W (2014) Ernährungsmedizin und Diätetik. Elsevier, Urban &Fischer, München, S 32–50 (S.516–517)
20.
Zurück zum Zitat Kies C (1994) Bioavailability of manganese. In: Klimis-Tavantzis DL (Hrsg) Manganese in health and disease. CRC Press, Boca Raton, S 39–58 Kies C (1994) Bioavailability of manganese. In: Klimis-Tavantzis DL (Hrsg) Manganese in health and disease. CRC Press, Boca Raton, S 39–58
21.
Zurück zum Zitat Kondo K, Fujiwara M, Murase M et al (1996) Severe acute metabolic acidosis and Wernicke’s encephalopathy following chemotherapy with 5‑fluorouracil and cisplatin:case report and review of the literature. Jpn J Clin Oncol 26:234–236 CrossRef Kondo K, Fujiwara M, Murase M et al (1996) Severe acute metabolic acidosis and Wernicke’s encephalopathy following chemotherapy with 5‑fluorouracil and cisplatin:case report and review of the literature. Jpn J Clin Oncol 26:234–236 CrossRef
22.
Zurück zum Zitat Kuo SH, Debnam JM, Fuller GN et al (2008) Wernicke’s encephalopathy: an underrecognized and reversible cause of confusional state in cancer patients. Oncology 76:10–18 CrossRef Kuo SH, Debnam JM, Fuller GN et al (2008) Wernicke’s encephalopathy: an underrecognized and reversible cause of confusional state in cancer patients. Oncology 76:10–18 CrossRef
23.
Zurück zum Zitat Lajer H, Kristensen M, Hansen HH et al (2005) Magnesium and potassium homeostasis during cisplatin treatment. Cancer Chemother Pharmacol 55:231–236 CrossRef Lajer H, Kristensen M, Hansen HH et al (2005) Magnesium and potassium homeostasis during cisplatin treatment. Cancer Chemother Pharmacol 55:231–236 CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Mayland CR, Bennett MI, Allan K (2005) Vitamin C deficiency in cancer patients. Palliat Med 19:17–20 CrossRef Mayland CR, Bennett MI, Allan K (2005) Vitamin C deficiency in cancer patients. Palliat Med 19:17–20 CrossRef
25.
Zurück zum Zitat Nechuta S, Lu W, Chen Z, Zheng Y, Gu K, Cai H, Zheng W, Shu XO (2011) Vitamin supplement use during breast cancer treatment and survival: A prospective cohort study. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 20:262–271 CrossRef Nechuta S, Lu W, Chen Z, Zheng Y, Gu K, Cai H, Zheng W, Shu XO (2011) Vitamin supplement use during breast cancer treatment and survival: A prospective cohort study. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 20:262–271 CrossRef
26.
Zurück zum Zitat Niyikiza C, Baker SD, Seitz DE et al (2002) Homocysteine and methylmalonic acid: markers to predict and avoid toxicity from pemetrexed therapy. Mol Cancer Ther 1:545–552 PubMed Niyikiza C, Baker SD, Seitz DE et al (2002) Homocysteine and methylmalonic acid: markers to predict and avoid toxicity from pemetrexed therapy. Mol Cancer Ther 1:545–552 PubMed
27.
Zurück zum Zitat Rock CL, Doyle C, Demark-Wahnefried W et al (2012) Nutrition and physical activity guidelines for cancer survivors. CA Cancer J Clin 62(4):243–274 CrossRef Rock CL, Doyle C, Demark-Wahnefried W et al (2012) Nutrition and physical activity guidelines for cancer survivors. CA Cancer J Clin 62(4):243–274 CrossRef
28.
Zurück zum Zitat Tumorzentrum München, Hauner H, Martignoni M (Hrsg) (2018) Ernährung in der Onkologie. Zuckschwerdt, München, S 18–23 Tumorzentrum München, Hauner H, Martignoni M (Hrsg) (2018) Ernährung in der Onkologie. Zuckschwerdt, München, S 18–23
29.
Zurück zum Zitat Vogt TM, Ziegler RG, Graubard BI et al (2003) Serum selenium and risk of prostate cancer in U.S. blacks and whites. Int J Cancer 103:644–670 CrossRef Vogt TM, Ziegler RG, Graubard BI et al (2003) Serum selenium and risk of prostate cancer in U.S. blacks and whites. Int J Cancer 103:644–670 CrossRef
31.
Zurück zum Zitat Bechthold A, Leschik-Bonnet E et al (2012) Beurteilung der Vitaminversorgung in Deutschland. Ernährungsumschau 06/2012:324–335 Bechthold A, Leschik-Bonnet E et al (2012) Beurteilung der Vitaminversorgung in Deutschland. Ernährungsumschau 06/2012:324–335
32.
Zurück zum Zitat Biesalski HK, Fürst P, Kasper H et al (2004) Ernährungsmedizin. Nach dem Curriculum Ernährungsmedizin der Bundesärztekammer, 3. Aufl. Thieme, Stuttgart Biesalski HK, Fürst P, Kasper H et al (2004) Ernährungsmedizin. Nach dem Curriculum Ernährungsmedizin der Bundesärztekammer, 3. Aufl. Thieme, Stuttgart
Metadaten
Titel
Mikronährstoffmangel: Bedeutung und Therapie
verfasst von
Dr. Viktoria Aivazova-Fuchs
Susanne Lange-Maurer
Peter Holzhauer
Publikationsdatum
28.02.2022
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz / Ausgabe 1/2022
Print ISSN: 1995-6924
Elektronische ISSN: 2520-8500
DOI
https://doi.org/10.1007/s41975-022-00237-z