Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Wiener klinische Wochenschrift 1/2019

12.04.2019 | leitlinien für die praxis

Migration und Diabetes (Update 2019)

verfasst von: Kadriye Aydinkoc-Tuzcu, Karin Schindler, Sebahat Sat, Faize Berger, Bernhard Ludvik, Peter Fasching

Erschienen in: Wiener klinische Wochenschrift | Sonderheft 1/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Die nachfolgenden Empfehlungen verstehen sich als Ergänzungen zu den generellen vorliegenden Leitlinienempfehlungen der Österreichischen Diabetes Gesellschaft und beziehen sich auf Patienten mit Migrationshintergrund.
Die allgemeinen Zielwerte und Therapieprinzipen gelten auch bei dieser Personengruppe. Das Erreichen mancher Zielwerte kann aufgrund allgemeiner Barrieren (Sprache, soziokultureller und -ökonomischer Hintergrund, Bildungsgrad etc.) schwieriger sein.
Der Artikel beinhaltet demographische Grundlagen, Empfehlungen hinsichtlich der Patientenbetreuung und der Diabetesschulung, sowie Therapiedosierungsvorschläge während der Fastenzeit Ramadan.
Einen besonderen Fall stellt der Fastenmonat Ramadan dar. Hierbei bedarf es besonderer Kenntnisse in der Betreuung des Patienten und dem Umgang mit der Therapie, die individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnitten sein sollte. Diesbezüglich wurde von der IDF (International Diabetes Federation) und von DAR (Diabetes and Ramadan International Alliance) eine Praxisempfehlung herausgegeben.
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Conference of European Statisticians recommendations for. the, Bd. 2010. censuses of population and housing, Herausgeber: United Nations; 2006. Conference of European Statisticians recommendations for. the, Bd. 2010. censuses of population and housing, Herausgeber: United Nations; 2006.
4.
Zurück zum Zitat Berger F. Typ 2 Diabetes und Migranten: Menschen aus verschiedenen Sprach- und Kulturräumen. Diabetologie. 2018;13:241–55. CrossRef Berger F. Typ 2 Diabetes und Migranten: Menschen aus verschiedenen Sprach- und Kulturräumen. Diabetologie. 2018;13:241–55. CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Migration und Integration, Kommission für Migrations- und Integrationsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Statistik Austria, Statistisches_Jahrbuch_migration_integration_2017.pdf Migration und Integration, Kommission für Migrations- und Integrationsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Statistik Austria, Statistisches_Jahrbuch_migration_integration_2017.pdf
7.
Zurück zum Zitat Schmutterer I, Delcour J, Griebler R. (Hrsg.) Österreichischer Diabetesbericht 2017, Wien: Bundesministerium für Gesundheit und Frauen; 2017. Schmutterer I, Delcour J, Griebler R. (Hrsg.) Österreichischer Diabetesbericht 2017, Wien: Bundesministerium für Gesundheit und Frauen; 2017.
10.
Zurück zum Zitat Statistik A. Österreichische Gesundheitsbefragung 2006/2007. Familie und Jugend. Sozio-demographische und sozioökonomische Determinanten von Gesundheit;: Bundesministerium für Gesundheit; 2007. Statistik A. Österreichische Gesundheitsbefragung 2006/2007. Familie und Jugend. Sozio-demographische und sozioökonomische Determinanten von Gesundheit;: Bundesministerium für Gesundheit; 2007.
11.
Zurück zum Zitat Kirkcaldy B, Wittig U, Furnham A, Merbach M, Migration Gesundheit SRG. Psychosoziale Determinanten. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz. 2006;9:873–83. CrossRef Kirkcaldy B, Wittig U, Furnham A, Merbach M, Migration Gesundheit SRG. Psychosoziale Determinanten. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz. 2006;9:873–83. CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Salti I et al, A population-based study of diabetes and its characteristics during the fasting month of Ramadan in 13 countries: results of the epidemiology of diabetes and Ramadan 1422/2001 (EPIDIAR) study, Diabetes Care, 2004 Oct;27(10):2306–11 Salti I et al, A population-based study of diabetes and its characteristics during the fasting month of Ramadan in 13 countries: results of the epidemiology of diabetes and Ramadan 1422/2001 (EPIDIAR) study, Diabetes Care, 2004 Oct;27(10):2306–11
15.
Zurück zum Zitat Babineaux SM, Toaima D, Boye KS, et al. Multi-country retrosprective observational study of managemendt and outcomes of patients with type 2 diabetes during Ramadan in 2010 (CREED). Diabet Med. 2012;29:709–15. CrossRef Babineaux SM, Toaima D, Boye KS, et al. Multi-country retrosprective observational study of managemendt and outcomes of patients with type 2 diabetes during Ramadan in 2010 (CREED). Diabet Med. 2012;29:709–15. CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Hassanein M, et al. Diabetes and Ramadan: Practical guidelines. Diabetes Res Clin Pract. 2017;126:303–16. CrossRef Hassanein M, et al. Diabetes and Ramadan: Practical guidelines. Diabetes Res Clin Pract. 2017;126:303–16. CrossRef
19.
Zurück zum Zitat Brady et al, Treat for Ramadan study, Brady et al. Diabetes Obes Metab 2014; 16:527–36 CrossRef Brady et al, Treat for Ramadan study, Brady et al. Diabetes Obes Metab 2014; 16:527–36 CrossRef
20.
Zurück zum Zitat Azar STMD, et al. Efficacy and safety of liraglutide compared to sulphonylurea during Ramadan in patients with type 2 diabetes (LIRA-Ramadan): a randomized trial; Dabetes Obes. Metab. 2016;18(10):1025–33. Azar STMD, et al. Efficacy and safety of liraglutide compared to sulphonylurea during Ramadan in patients with type 2 diabetes (LIRA-Ramadan): a randomized trial; Dabetes Obes. Metab. 2016;18(10):1025–33.
21.
Zurück zum Zitat Salem BA, et al. Use of Sodium-Glucose Co-Transporter 2 Inhibitors during de Fasting of Ramadan: Is there cause for concern? Ibnosina J Med Bs. 2015;8(3):81–8. Salem BA, et al. Use of Sodium-Glucose Co-Transporter 2 Inhibitors during de Fasting of Ramadan: Is there cause for concern? Ibnosina J Med Bs. 2015;8(3):81–8.
Metadaten
Titel
Migration und Diabetes (Update 2019)
verfasst von
Kadriye Aydinkoc-Tuzcu
Karin Schindler
Sebahat Sat
Faize Berger
Bernhard Ludvik
Peter Fasching
Publikationsdatum
12.04.2019
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Wiener klinische Wochenschrift / Ausgabe Sonderheft 1/2019
Print ISSN: 0043-5325
Elektronische ISSN: 1613-7671
DOI
https://doi.org/10.1007/s00508-019-1446-0