Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.03.2016 | themenschwerpunkt | Ausgabe 3-4/2016 Open Access

Wiener Medizinische Wochenschrift 3-4/2016

Metabolische und reproduktionsmedizinische Aspekte des Polyzystischen Ovarsyndroms (PCOS)

Zeitschrift:
Wiener Medizinische Wochenschrift > Ausgabe 3-4/2016
Autoren:
MD Michael Feichtinger, MBA Tina Stopp, MD, PhD, MSc Christian Göbl

Zusammenfassung

Das polyzystische Ovarsyndrom ist die häufigste endokrine Störung von Frauen im reproduktiven Alter. Symptome beinhalten metabolische, gynäkologische und kosmetische Aspekte. Genetische Faktoren leisten einen großen Beitrag zur Manifestation der Erkrankung. So haben männliche Verwandte von PCOS Patientinnen ähnliche Symptome. Eine zentrale Rolle spielen Lebensstilfaktoren, die die klinische Erscheinung des Syndroms wesentlich beeinflussen. Im folgenden Artikel soll ein Überblick über Epidemiologie, metabolische und gynäkologische Aspekte, gender- und genetische Faktoren sowie Therapie von PCOS geliefert werden.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3-4/2016

Wiener Medizinische Wochenschrift 3-4/2016Zur Ausgabe