Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Wiener klinisches Magazin 2/2015

01.04.2015 | eHealth

Megatrend eHealth Mobility

Stellenwert für den Kardiologen

verfasst von: Thomas Kapitza

Erschienen in: Wiener klinisches Magazin | Ausgabe 2/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

„eHealth Mobility“ ist eine wichtige Innovation mit vermutlich weit reichenden Auswirkungen auf die kardiologische Patientenversorgung. Mobile Hardware („mHealth Devices“; „Smart Health Wearables (SHW), Smartphones mit Zubehör etc.) und Software („mHealth Apps“) sowie dazugehörige Geschäftsprozesse sind bereits in erheblichem Umfang im Konsumgütermarkt verfügbar. Es wird die These dargestellt, dass sich neue Geschäftsmodelle entwickeln und erheblich den 1. Gesundheitsmarkt (Kliniken/Praxen) verändern werden. Kardiologen werden sich mit den Auswirkungen auf die Patientenversorgung auseinandersetzen müssen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Eric J. Topol: the future of medicine is in your smartphone. WSJ. Zugegriffen: 9.Jan. 2015 Eric J. Topol: the future of medicine is in your smartphone. WSJ. Zugegriffen: 9.Jan. 2015
2.
Zurück zum Zitat SOREON RESEARCH. The Wearable Health Revolution – SOREON Research report, 1. Aufl., Zürich 2014, S 68 SOREON RESEARCH. The Wearable Health Revolution – SOREON Research report, 1. Aufl., Zürich 2014, S 68
7.
Zurück zum Zitat Frick U, Rehm J Konsistente Schätzung von Prävalenz, Inzidenz und krankheitsspezifischer Mortalität für Österreich: Koronare Herzkrankheiten (ICD10: I20 bis I25), Projektbericht; Feldkirch i. Kärnten S 12–14 (Summenbildung durch den Autor) Frick U, Rehm J Konsistente Schätzung von Prävalenz, Inzidenz und krankheitsspezifischer Mortalität für Österreich: Koronare Herzkrankheiten (ICD10: I20 bis I25), Projektbericht; Feldkirch i. Kärnten S 12–14 (Summenbildung durch den Autor)
Metadaten
Titel
Megatrend eHealth Mobility
Stellenwert für den Kardiologen
verfasst von
Thomas Kapitza
Publikationsdatum
01.04.2015
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Wiener klinisches Magazin / Ausgabe 2/2015
Print ISSN: 1869-1757
Elektronische ISSN: 1613-7817
DOI
https://doi.org/10.1007/s00740-015-0041-x

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2015

Wiener klinisches Magazin 2/2015 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama