Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 4/2016

01.05.2016 | editorial

Lob dem Spiel

verfasst von: Verena Kienast

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 4/2016

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Für manche Menschen ist das Spiel eine Besonderheit des menschlichen Verhaltens, wobei freilich auch manche Tiere ganz offenkundig gerne Zeit mit Spiel verbringen. Für andere Menschen gehört das Spiel bestenfalls zum Kindsein und ist später nutzlos und daher Zeitverschwendung. Spiel ist allerdings tatsächlich eine sehr wichtige Beschäftigung — nicht nur im Kindesalter, denn es bietet einen geschützten Raum, um seine Fähigkeiten zu erproben und zu erweitern. Sowohl auf motorischer als auch auf kognitiver und mentaler und auf sozialer Ebene. Die Vielfältigkeit der Spiele mit ganz einfachen Mitteln und wenigen Regeln bis hin zu sehr komplexen Spielsituationen und hohen Anforderungen an das Geschick der Spieler zeigt auch die vielen Ebenen, die beim Spiel involviert sind. Spiele, die mit materiellen Konsequenzen verbunden sind, stellen dabei allerdings eine eigene Kategorie dar, um die es hier nicht gehen soll. …
Metadaten
Titel
Lob dem Spiel
verfasst von
Verena Kienast
Publikationsdatum
01.05.2016
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 4/2016
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-016-0623-x