Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

04.07.2022 | Originalien

Laparoskopischer oder roboterassistierter Burch – Comeback einer (fast) vergessenen Operation

verfasst von: Hansjörg Huemer, Jörg Humburg, Yves van Roon

Erschienen in: Journal für Urologie und Urogynäkologie/Österreich

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Für lange Zeit war die abdominale Kolposuspension die am meisten angewendete Operation bei Belastungsinkontinenz. Durch die Einführung der TVT-Operation (TVT: „tension free vaginal tape“) und deren Weiterentwicklung geriet diese Technik zunehmend in Vergessenheit und wurde kaum mehr gelehrt, dies v. a. deshalb, weil die Kolposuspension im Vergleich mit den minimal-invasiven Schlingen deutlich invasiver bei annähernd gleichen Ergebnissen ist. Zuletzt wurden die mitturethralen Schlingen v. a. im Zuge der Restriktionen betreffend der vaginalen Netze zunehmend in Frage gestellt und v. a. in den angloamerikanischen Ländern massiv zurückgedrängt. Wenngleich in Deutschland, Österreich und der Schweiz die alloplastischen Bänder nach wie vor als Standard der operativen Therapie der Belastungsinkontinenz gelten, steigt auch hierzulande der Bedarf, den Patientinnen eine Alternative ohne Fremdmaterial anbieten zu können. Wir beschreiben die minimal-invasive Technik der Kolposuspension und fassen die aktuelle Literatur zum Vergleich zwischen alloplastischen Schlingenoperationen und Kolposuspension zusammen. Die subjektiven und objektiven Erfolgsraten sind bei beiden Methoden vergleichbar. Es bestehen Unterschiede in den Komplikationsraten. Wenn die Kolposuspension minimal-invasiv durchgeführt wird, ist sie sehr gut verträglich, und die Rekonvaleszenz sowie die Aufenthaltsdauer im Spital unterscheidet sich kaum von den Schlingenoperationen. Es gibt wenige Studien, die die laparoskopische Kolposuspension direkt mit der TVT-Operation vergleichen. Die laparoskopische oder roboterassistierte Kolposuspension nach Burch kann eine gute Alternative ohne Fremdmaterial zu den mitturethralen Bändern darstellen. Zu den roboterassistierten Operationen liegen jedoch bisher ausschließlich Daten von Fallserien vor.
Literatur
1.
11.
Zurück zum Zitat de Leval J, Waltregny D (2005) New surgical technique for treatment of stress urinary incontinence TVT-Obturator: new developments and results. Surg Technol Int 14:212–221 PubMed de Leval J, Waltregny D (2005) New surgical technique for treatment of stress urinary incontinence TVT-Obturator: new developments and results. Surg Technol Int 14:212–221 PubMed
12.
Zurück zum Zitat Waltregny D, de Leval J (2012) New surgical technique for treatment of stress urinary incontinence TVT-ABBREVO from development to clinical experience. Surg Technol Int 22:149–157 PubMed Waltregny D, de Leval J (2012) New surgical technique for treatment of stress urinary incontinence TVT-ABBREVO from development to clinical experience. Surg Technol Int 22:149–157 PubMed
14.
Zurück zum Zitat FDA (2011) Urogynecologic surgical mesh: update on the safety and effectiveness of transvaginal placement for pelvic organ prolapse FDA (2011) Urogynecologic surgical mesh: update on the safety and effectiveness of transvaginal placement for pelvic organ prolapse
16.
Zurück zum Zitat Morling JR, McAllister DA, Agur W, Fischbacher CM, Glazener CM, Guerrero K, Hopkins L, Wood R (2016) Adverse events after first, single, mesh and non-mesh surgical procedures for stress urinary incontinence and pelvic organ prolapse in Scotland, 1997–2016: a population-based cohort study. Lancet 389(10069):629–640. https://​doi.​org/​10.​1016/​S0140-6736(16)32572-7 CrossRef Morling JR, McAllister DA, Agur W, Fischbacher CM, Glazener CM, Guerrero K, Hopkins L, Wood R (2016) Adverse events after first, single, mesh and non-mesh surgical procedures for stress urinary incontinence and pelvic organ prolapse in Scotland, 1997–2016: a population-based cohort study. Lancet 389(10069):629–640. https://​doi.​org/​10.​1016/​S0140-6736(16)32572-7 CrossRef
20.
Zurück zum Zitat NICE (2019) Urinary incontinence and pelvic organ prolapse in women: management. National Institute for Health and Care Excellence, London NICE (2019) Urinary incontinence and pelvic organ prolapse in women: management. National Institute for Health and Care Excellence, London
Metadaten
Titel
Laparoskopischer oder roboterassistierter Burch – Comeback einer (fast) vergessenen Operation
verfasst von
Hansjörg Huemer
Jörg Humburg
Yves van Roon
Publikationsdatum
04.07.2022
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Journal für Urologie und Urogynäkologie/Österreich
Print ISSN: 1023-6090
Elektronische ISSN: 1680-9424
DOI
https://doi.org/10.1007/s41972-022-00167-9