Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.10.2017 | Fallbericht | Ausgabe 3/2017

Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz 3/2017

Langzeitintervalltherapie mit Ulipristalacetat vermeidet Hysterektomie

Zeitschrift:
Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz > Ausgabe 3/2017
Autor:
Prof. Dr. med. Thomas Römer
Wichtige Hinweise

Nachdruck mit Genehmigung aus Der Privatarzt Gynäkologie, Deutschland (Herausgeber: Prof. Dr. Thomas Römer), mit freundlicher Unterstützung von Gedeon Richter (Schweiz) AG

Überlegenswert aufgrund der hohen Effektivität von 2 Behandlungsintervallen ist es, diese bereits initial durchzuführen, d. h. eine 3‑monatige Therapie, anschließend 2 Monate Pause und dann nochmals eine 3‑monatige Therapie. Die Esmya®-Langzeitintervalltherapie wird die Anzahl der invasiven Eingriffe, insbesondere der Hysterektomien, in dieser Altersgruppe zukünftig weiter reduzieren (Abb.  1).
https://static-content.springer.com/image/art%3A10.1007%2Fs41975-017-0002-4/MediaObjects/41975_2017_2_Fig1_HTML.gif
Abb. 1

Behandlungsverlauf, schematische Darstellung

...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz 3/2017Zur Ausgabe

Die Mädchensprechstunde

Hypogonadismus bei jungen Frauen

Editorial

Editorial

Menopause heute und morgen

Sexualität in der Postmenopause

News-Screen Assistierte Reproduktion

News-Screen Assistierte Reproduktion

Éditorial

Éditorial