Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2013 | Leitthema | Sonderheft 1/2013

Pädiatrie & Pädologie 1/2013

Kosten und Effizienz der kindlichen Primärversorgung

Internationaler Vergleich

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie > Sonderheft 1/2013
Autor:
M.M. Hofmarcher
Wichtige Hinweise
Die hier verwendeten geschlechtsspezifischen Ausdrücke betreffen sowohl Frauen als auch Männer.

Zusammenfassung

Die Kosten für die Versorgung von Kindern in Österreich sind relativ hoch. Dies gilt sowohl auf Ebene der primärärztlichen Versorgung als auch im Hinblick auf Geldleistungen im Rahmen von Familienleistungen. Dem gegenüber steht ein im internationalen Vergleich eher unterdurchschnittlicher Gesundheitszustand der Kinder in Verbindung mit auffälligen gesundheitlichen Ungleichheiten, obwohl Kinder ihr gesundheitliches Wohlbefinden durchwegs hoch einschätzen. Um Effizienz in diesem Bereich sicherzustellen, ist es erforderlich, ein Bündel an Maßnahmen zu fokussieren, die über Verbesserungen in der primärärztlichen Versorgung hinausgehen und sowohl nichtärztliche Gesundheitsberufe einbeziehen als auch gezielte Kooperationen mit anderen Politikbereichen fördern und ausbauen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2013

Pädiatrie & Pädologie 1/2013 Zur Ausgabe

Round Table Diskussion

Alles sofort und kostenlos?