Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

26.11.2020 | originalarbeit | Ausgabe 1/2021 Open Access

neuropsychiatrie 1/2021

Kooperation zwischen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Kinder- und Jugendhilfe mit speziellem Schwerpunkt auf die Unterbringung von Kindern und Jugendlichen in sozialpädagogischen Wohnformen

Zeitschrift:
neuropsychiatrie > Ausgabe 1/2021
Autoren:
Judith Noske, Leonhard Thun-Hohenstein
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Kinder- und Jugendpsychiatrie und Kinder- und Jugendhilfe betreuen viele gemeinsame Kinder und Jugendliche. Insbesondere bei den schwierigsten Kindern und Jugendlichen ist eine Kooperation am meisten gefordert. Viele dieser schwierigen Kinder und Jugendlichen kommen aus schwierigen Lebensverhältnissen, sind häufig traumatisiert und zeigen stark externalisierendes Verhalten. Die Unterbringung in einer extrafamilialen Wohnform stellt die Beteiligten aller Systeme häufig vor große Probleme.
Die Kinder- und Jugendpsychiatrie kann auf allen Ebenen wertvolle Beiträge leisten. Einerseits im Rahmen der spezifischen Kinder- und Jugendpsychiatrischen Diagnostik und Behandlung, ganz besonders im Konsiliar- und Liäsondienst und/oder in kooperativen Einrichtungen oder Betreuungsformaten. Dieses Angebot wird anhand der von der Kinder- und Jugendhilfe angebotenen Wohnformen diskutiert und konkrete Vorschläge zur Umsetzung diese Kooperation dargestellt.

Unsere Produktempfehlungen

Abo für kostenpflichtige Inhalte

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2021

neuropsychiatrie 1/2021 Zur Ausgabe

bericht aus dem ögpp-vorstand

Bericht aus dem Vorstand

bericht aus dem ögkjp-vorstand

Bericht aus dem Vorstand der ÖGKJP