Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2016 | themenschwerpunkt | Ausgabe 6/2016

Spektrum der Augenheilkunde 6/2016

Intraoperatives Floppy-Iris-Syndrom: ein aktueller Überblick

Zeitschrift:
Spektrum der Augenheilkunde > Ausgabe 6/2016
Autoren:
Dr. Michael Wahl, MSC MBA Prof. Dr. Pia V. Vecsei-Marlovits

Zusammenfassung

Hintergrund

Das intraoperative Floppy-Iris-Syndrom (IFIS) ist eine häufige Komplikation während einer Kataraktoperation, die oft ein aufwendiges Komplikationsmanagement durch die OperateurIn erfordert und mit schwerwiegenden Folgen für die PatientInnen enden kann. Eine Vielzahl von Medikamenten wurde in den letzten Jahren mit dieser Komplikation in Verbindung gebracht. Ziel dieser Arbeit war es, einen Überblick über diese Komplikation und eine Übersicht über jene Medikamente zu geben, die in der Literatur mit einem IFIS in Verbindung gebracht werden.

Methoden

Es erfolgte eine systematische Literatursuche über das IFIS und Medikamente, die mit diesem in Verbindung gebracht werden. Anschließend wird das Ergebnis mit Erfahrungswerten an unserer Abteilung diskutiert.

Schlussfolgerungen

Mit dem Auftreten eines IFIS muss bei einer Vielzahl von laufenden Medikationen gerechnet werden. Die Anzahl an IFIS Fällen und der Anteil an betroffenen Frauen ist gestiegen. Gründe hierfür dürften eine höhere Sensibilität für diese Komplikation unter den OperateurInnen und eine steigende Verschreibung von Medikamenten mit einem erhöhten Risiko für ein IFIS darstellen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2016

Spektrum der Augenheilkunde 6/2016 Zur Ausgabe

themenschwerpunkt

Pseudophake Dysphotopsien