Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.10.2017 | onkologie | Ausgabe 8/2017

ProCare 8/2017

In erheblichem Maße mitbetroffen

Beitrag der Pflege bei der Unterstützung von Angehörigen

Zeitschrift:
ProCare > Ausgabe 8/2017
Autoren:
M.A., MPH, RN Anke Jähnke, Jens Stäudle

Zusammenfassung

Hintergrund

Obwohl Angehörige in der Betreuung, Begleitung und Unterstützung von Menschen mit Krebs eine zentrale Rolle spielen, werden psychosoziale Unterstützungsmöglichkeiten zu wenig angesprochen.

Fragestellung

Welchen Beitrag können Pflegefachpersonen im interprofessionellen Betreuungsteam zur gezielteren Unterstützung von Angehörigen leisten?

Material und Methode

Anhand von themenspezifischer Literatur, forschungsgestützten Erkenntnissen sowie Beispielen aus einem Krankenhaus wird eine Auseinandersetzung mit der betrieblichen Angehörigenfreundlichkeit angeregt.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen

Dank ihrer Schlüsselposition können Pflegefachpersonen in der psychosozialen Begleitung und Unterstützung von Angehörigen einen wertvollen Beitrag leisten. Eine Sensibilisierung für die Bedürfnisse von Angehörigen innerhalb des interprofessionellen Betreuungsteams, Ansprechbarkeit und Kontinuität in der Betreuung sowie der wechselseitige Austausch sind wesentlich, um Angehörige gezielter zu unterstützen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2017

ProCare 8/2017Zur Ausgabe

pflege & wissenschaft

Neudenken ist gefragt